NACHRICHTEN
14/08/2018 12:28 CEST | Aktualisiert 14/08/2018 17:51 CEST

Italien: Autobahnbrücke auf der A10 in Genua stürzt zusammen

Top-News To Go.

Im Video oben seht ihr den Moment des Einsturzes der Brücke in Genua. 

► In der der italienischen Stadt Genua ist eine vierspurige Autobahnbrücke auf der A10 eingestürzt ist.

► Der Leiter der Rettungskräfte Francesco Bermano berichtet laut der italienischen Nachrichtenseite “Giornalettismo” von “Dutzenden Toten”

Nach Angaben des des Büros des Gouverneurs der Region Ligurien, dessen Hauptstadt Genua ist, sind mindestens 35 Menschen ums Leben gekommen.

► Die Tageszeitung “Corriere della Sera” berichtet ohne Angabe von Quellen, dass mindestens ein Mensch lebend geborgen wurde. 

► Die Behörden vermuten, dass es Gaslecks unter den Trümmern gibt. Insgesamt sollen zehn Fahrzeuge mit in die Tiefe gestürzt sein. 

► Laut ANSA vermuten die Verantwortlichen der Stadt, dass die Brücke wegen struktureller Schäden eingestürzt ist. 

Was Zeugen vom Einsturz der Brücke in Genua berichten:

In den sozialen Medien verbreiten sich Aufnahmen des Ortes des Geschehens. Sie zeigen die riesigen Trümmer der eingestürzten Brücke namens Morandi

Die Nachrichtenagentur ANSA zitiert einen Zeugen, der den Zusammenbruch der Brücke miterlebte:

“Ich sah, wie Menschen auf mich zu gerannt kamen, barfuß und entsetzt. Ich kam aus dem Tunnel und wurde langsamer. Ich hörte ein Röhren, dann kamen die Menschen auf mich zu. Es war schrecklich.” 

Mehr zum Thema: “Es war schrecklich”: Augenzeuge berichtet von dem Moment, als die Brücke in Genua einstürzte

Wie die italienische Regierung auf die Katastrophe in Genua reagiert: 

Italiens Innenminister Matteo Salvini reagierte auf Twitter auf den Brückeneinsturz in Genua

“Wir beobachten die Lage von Minute zu Minute”, schrieb er. “Ich danke den 200 Feuerwehrkräften (und allen anderen Helden), die jetzt versuchen, Leben zu retten.” 

Auch Italiens Verkehrs- und Infrastrukturminister Danilo Toninelli äußerte sich auf Twitter zu der Katastrophe in Genua. Er schrieb:

“Ich verfolge mit großer Sorge, was in Genua geschehen ist und was sich als ungeheure Tragödie abzeichnet. Wir stehen in engem Kontakt mit den Behörden vor Ort. Ich bin in diesen Moment der Stadt sehr nah.” 

(ll)