BLOG
02/08/2018 18:23 CEST | Aktualisiert 02/08/2018 18:23 CEST

Iss dich schön und strahlend! Wie vegane Ernährung unseren Teint beeinflusst

Welche Lebensmittel deiner Haut schaden können

Vegane Ernährung - also der komplette Verzicht auf tierische Produkte, Milchprodukte, Fleisch etc. kann deine Haut binnen kürzester Zeit zum Strahlen bringen und dein Hautbild verbessern. Doch woran genau liegt dieser Umstand?

Ein Faktor, der die Haut negativ beeinflussen kann, ist beispielsweise Milch. So stellten Experten der Universität Harvard in einer Studie im Jahr 2008 fest, dass Probanden, die tierische Milch zu sich nahmen, eher eine unreine Haut oder sogar Akne entwickelten. Die Fachzeitschrift “Dermato Endocrinology” stellte zudem fest, dass gerade entrahmte Milch Akne begünstigen kann und riet daher, den Konsum von tierischen Milchprodukten drastisch einzuschränken oder sogar ganz einzustellen.

Auch Eier können dein Hautbild ungünstig beeinflussen und sogar Neurodermitis begünstigen: bereits in den 1970er Jahren wurden Forschungen und Studien in diesem Themenfeld angelegt, die die oben erwähnte These stützten: so wurden die Beschwerden betroffener Neurodermitis-Patienten weniger, wenn sie auf Eier und Milchprodukte verzichteten. In einem weiteren Testlauf wurden Kinder verglichen, die ebenfalls an Neurodermitis litten. Die Kinder, die auf Eier und Milchprodukte verzichteten, wiesen weniger Beschwerden auf, die Entzündungen klangen spürbar ab.

pixabay

Welche Lebensmittel der veganen Ernährung sich positiv auf dein Hautbild auswirken

Schon die oben aufgeführten Studien - die selbstverständlich nur einen kleinen Ausschnitt wiedergeben und lediglich als Beispiel dienen sollen - zeigen, inwiefern sich die nicht-vegane Ernährung auf dein Hautbild auswirkt und dies leider zum Negativen. Doch die vegane Ernährungsweise bietet zahlreiche Lebensmittel, die sich super auf deine Haut auswirken können. Da wären zum einen Walnüsse zu nennen, sie enthalten einen unschlagbaren Mix aus Kalzium, Kalium, Zink, Magnesium und Eisen, sowie Vitamin E. Dieses sorgt dafür, dass deine Hautzellen optimal geschützt werden. Eine glatte Haut wird zusätzlich durch die Pantothensäure unterstützt.

Ein weiteres, effizientes Lebensmittel, welches du vielseitig verwenden kannst, ist Dinkel. Ob nun Dinkelpfannkuchen oder vegane Dinkelbrötchen - durch den hohen Anteil an Kieselsäure werden deine Haut und Haare spürbar gestärkt. Zudem enthält Dinkel mehr Vitamine und Mineralstoffe als “herkömmliches” Weizen.

Möhren mit ihrem geballten Vitamin A Gehalt führen zu einer gesunden Haut und gestärkten Schleimhäuten. Um die Wirkung des enthaltenen Betacarotins zu verstärken, kannst du die Möhren mit diversen Ölen (zum Beispiel Sonnenblumenöl) zubereiten. Und hier kommt mit dem Sonnenblumenöl schon das nächste, überaus gesunde Lebensmittel, welches dir einen strahlenden Teint zaubert. Das Zauberwort heißt Linolsäure, die besonders konzentriert im Sonnenblumenöl auftritt und dafür sorgt, dass deine Haut weder rau, noch gerötet ist. Denn ein Mangel löst diese beiden Beschwerden häufig aus. Distelöl oder Maiskeimöl enthalten ebenfalls Linolsäure und können zudem helfen, dein Bindegewebe zu festigen. Da in diesen Ölen auch ein hoher Anteil an Vitamin E steckt, können Hautkrankheiten gemindert werden, bzw. kann verhindert werden, dass diese überhaupt ausbrechen.

pixabay

Ganz wichtig: das Obst nicht vergessen und viel trinken

Neben vitaminreichem Gemüse (dazu zählen natürlich nicht nur Möhren), solltest du ebenso viel Obst mit in deine vegane Ernährung mit einplanen, denn viele Obstsorten sind wahre Wunder für deinen Teint und die Haut.

So benötigst du z.B. gerade einmal eine Kiwi am Tag, um deinen Bedarf an Vitamin C zu decken. Ein Mangel dieses Vitamins kann der Auslöser für eine schlecht heilende Haut sein. Selbstverständlich liefern auch andere Obstsorten wie Bananen, Erdbeeren oder Äpfel wichtige Vitamine, die deine Haut strahlen lassen.

Sonne in einem gesunden Maße ist ebenfalls sehr gut für deine Haut. Den dadurch bildet sich das so wichtige Vitamin D, welches für viele lebensnotwendige Prozesse im Körper benötigt wird. Es hält die Knochen gesund und senkt das Risiko einer Depression.

Ein weiteres Mittel, welches deiner Haut gut tut ist die ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit. Dies bedeutet schlichtweg: viel trinken, am besten rund 1,5 bis 2 Liter am Tag. Nutze hierzu am besten Mineralwasser oder stilles Wasser. Besonders Mineralwasser sorgt für einen geregelten Elektrolythaushalt und erhält die Elastizität und Spannkraft deiner Haut.

Du siehst also, dass die vegane Ernährung zahlreiche Möglichkeiten und Lebensmittel bietet, die deine Haut ganz natürlich und gesund erstrahlen lassen.