GOOD
02/03/2018 20:50 CET

Israelische Forscher: Wer unsere Augentropfen benutzt, braucht keine Brille mehr

Eine kleine Erfindung, die Großes bewirken kann.

skynesher via Getty Images
  • Forscher haben Augentropfen entwickelt, die Sehfehler korrigieren können
  • An Schweinen wurden die Tropfen schon erfolgreich getestet

Nie wieder eine Brille tragen? Nie wieder Kontaktlinsen benutzen? Das könnte bald wahr werden – mit Hilfe von Augentropfen.

Forscher des Shaare Zedek Medical Center und der Bar-Ilan Universität in Israel haben Augentropfen entwickelt, sogenannte Nanotropfen, die sowohl Weit- als auch Kurzsichtigkeit beheben können.

David Smadja, einer der Augenärzte der Forschergruppe, sagte der “The Jerusalem Post”, die Tropfen seien ein völlig neues Konzept, um Sehfehler zu korrigieren. Er und seine Kollegen wollen die Behandlung von Patienten mit Sehschwächen revolutionieren.

Die Tropfen könnten dafür sorgen, dass Menschen mit Sehschwächen keine Brille mehr bräuchten, sagt Smadja.

Bei Schweinen erfolgreich angewandt

Das funktioniert im Idealfall dann so: Die Patienten messen mit Hilfe einer App auf ihrem Smartphone ihre Dioptrienwerte. Die App erstellt ein Muster der Hornhautoberfläche. Mit Hilfe dieser Daten können dann personalisierte Nanotropfen produziert werden.

Mehr zum Thema: Ein Augenarzt warnt: So kann falsche Ernährung blind machen

Bislang wurden das Mittel nur an Schweinen erfolgreich getestet. Die Tropfen aus einer synthetischen Nanopartikel-Lösung korrigierten bei den Versuchstieren erfolgreich Sehschwächen wie Kurz- oder Weitsichtigkeit.

Um sie beim Menschen anwenden zu können, müssen jetzt noch einige Rahmenbedingungen überprüft werden. Bislang ist unklar, wie oft die Tropfen angewandt werden müssen oder wie verträglich sie für das menschliche Augen sind.

► Doch all das wollen die Forscher im Laufe diesen Jahres testen.

(mf)