NACHRICHTEN
07/03/2018 10:27 CET | Aktualisiert 07/03/2018 15:37 CET

Inzest-Anklage in USA: Vater und Tochter sollen Kind gezeugt haben

In dem Fall ist noch nicht alles klar.

DenisTangneyJr via Getty Images
In Lubbock, Texas, hat die Polizei Vater und Tochter verhaftet. Ihr mutmaßlich gemeinsam gezeugtes Kind befindet sich in der Obhut der Fürsorge.
  • Ein Mann könnte Vater und Großvater eines Kindes sein
  • Seine 34-jährige Tochter wehrt sich: Sie wisse nicht, wer der Vater ihres Kindes ist

Erneut wird ein Inzest-Fall aus den USA bekannt. Vater und Tochter sollen Sex gehabt haben – und Eltern eines Kindes sein. Die beiden wurden in dem US-Bundesstaat Pennsylvania wegen schweren Inzests angeklagt, melden verschiedene Medien.

In der texanischen Stadt Lubbock hat die Polizei nun Wesley B. (53) und seine Tochter Stephanie B. (34) festgenommen. Laut Gericht könnte der 53-Jährige der Großvater und der Vater ihres Kindes sein.

Vater des Kindes soll nicht bekannt sein

Doch die Frau wehrt sich gegen die Inzest-Vorwürfe, berichtet der Regionalsender KXAN und beruft sich dabei auf die Gerichtsakten. 

“Stephanie erklärte, sie wisse nicht, wer (der Vater des Kindes) ist”, soll in den Akten geschrieben stehen. Daher sei in der Geburtsurkunde auch kein Vater aufgeführt.

Mehr zum Thema: Sex mit dem eigenen Vater: “Wir hatten beide einen Orgasmus”

Sie will zudem beweisen, dass die Inzest-Vorwürfe nicht wahr seien. Wie sie dabei genau vorgehen will ist nicht bekannt.

Wie die Angeklagten verwandt sind, ist bisher nicht eindeutig geklärt

Unterdessen befindet sich das Kind der 34-Jährigen in Obhut der Fürsorge, da die Mutter niemanden für die Pflege benennen konnte.

In den Gerichtsakten ist dem TV-Sender zufolge derzeit nicht ersichtlich, ob Wesley Stephanies biologischer Vater ist – oder ihr Stiefvater.

Beide sitzen derzeit in Texas im Gefängnis und warten auf ihre Überführung nach Pennsylvania.

(lm)