NACHRICHTEN
07/03/2018 12:06 CET

Indonesien: Taucher filmt Unmengen an Plastikmüll, der im Ozean schwimmt

Jeder kann helfen.

  • In den Weltmeeren schwimmen Unmengen an Müll 
  • Das Video eines Tauchers zeigt, wie dramatisch die Lage wirklich ist

Dass in den Weltmeeren eine enorme Menge an Plastik schwimmt, ist kein Geheimnis. Doch die wenigsten Menschen können sich wohl kaum vorstellen, wie viel Müll sich dort tatsächlich angesammelt hat. 

Das Video eines Tauchers gibt einen erschreckenden Einblick von den Mengen an Plastik, die in unseren Ozeanen landen.

Die Aufnahmen sind in Manta Point auf Bali, Indonesien, entstanden und wurden am 3. März von Rich Horner auf Facebook gepostet. 

Horner schreibt dazu: “Die Strömung hat uns ein wunderbares Geschenk gebracht. Quallen, Plankton, Blätter. Oh, und etwas Plastik. Plastiktüten, Plastikflaschen, Plastikbecher, Plastikfolien, Plastikeimer, Plastikbeutel, Plastikkörbe, Plastiktüten, mehr Plastiktüten, Plastik, Plastik, so viel Plastik!

“Heute schwimmen in jedem Quadratkilometer der Meere hunderttausende Teile Plastikmüll”, warnt die Umweltorganisation WWF auf ihrer Homepage. Die Folgen: “Seevögel verenden qualvoll an Handyteilen in ihrem Magen, Schildkröten halten Plastiktüten für Quallen und Fische verwechseln winzige Plastikteilchen mit Plankton.”

Boyan Slat will die Meere von der Vermüllung befreien

Laut WWF besteht Dreiviertel des Mülls, der in den Ozeanen schwimmt, aus Plastik. 

Eine Infografik zeigt, wie Plastik überhaupt in die Weltmeere gelangt.

Es gibt einen, der all das beenden will: der Umweltaktivist Boyan Slat. Der 21-Jährige hat die Stiftung The Ocean Cleanup gegründet und schon Spenden in Millionenhöhe erhalten.

So will er die Ozeane wieder sauber machen: Eine Unterwasserbarriere soll all den Müll sammeln, so dass er einfach aus dem Meer entfernt werden kann. Die Barriere sieht wie eine V-förmige Wand aus, die das Plastik einpfercht. 

Mehr zum Thema: So nimmt jeder täglich eine bedenkliche Menge Plastik zu sich, ohne es zu merken

In zehn Jahren die Hälfte des Plastikmülls in den Ozeanen entfernen

Wenn Slats Technik erfolgreich umgesetzt wird, dann könnte sie in zehn Jahren fast die Hälfte des Plastikmülls im Pazifischen Ozean entfernen, Schätzungen der Stiftung zufolge sind das fast 70 Millionen Kilogramm Müll.

Andere Kampagnen, die das selbe Ziel verfolgen, würden dafür rund 79.000 Jahre benötigen. 

2018 wird die Technologie zum ersten Mal im Nordpazifik zum Einsatz kommen.

Ein Tweet des jungen Mannes lässt allerdings darauf schließen, dass die ersten Tests nicht sehr erfolgreich waren. “Ich hoffe, wir machen dieses Mal einen besseren Job als mit den Prototypen”, schreibt Slat. 

Es ist also noch eine Menge zu tun, bis die Meere endlich wieder plastikfrei sind.

Wir alle stehen in der Verantwortung, zumindest ein kleines Stückchen dazu beizutragen, dass weniger Plastik in Umlauf gerät.

Mehr zum Thema: So nimmt jeder täglich eine bedenkliche Menge Plastik zu sich, ohne es zu merken