POLITIK
10/02/2018 09:09 CET | Aktualisiert 10/02/2018 09:16 CET

In Deutschland fehlen fast 300.000 Betreuungsplätze für Kleinkinder

Die Unterschiede zwischen den Bundesländern sind riesig.

Marina Raith via Getty Images
In Nordrhein-Westfalen fehlen die meisten Plätze.
  • Noch immer fehlende Hunderttausende Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren
  • Am schlimmsten ist die Lage in NRW

In der Bundesrepublik fehlen nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) 296.108 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren. Das berichtet die “Bild”-Zeitung am Samstag.

Im März vergangenen Jahres waren demnach zwar sechs Prozent mehr Kinder in Betreuung als im Jahr davor – aber die Zahl der Kinder sei wegen Zuwanderung und höheren Geburtenraten eben auch gestiegen.

Wo die meisten Plätze fehlen (absolute Zahlen)

► Nordrhein-Westfalen: 78.168
► Bayern: 53.628
► Baden-Württemberg: 39.917

Wo die meisten Plätze fehlen (im Verhältnis zum Bedarf)

► Bremen: 21 Prozent
► NRW: 16 Prozent
► Rheinland-Pfalz: 15 Prozent
► Bayern: 15 Prozent

Wo die wenigsten Plätze fehlen (im Verhältnis zum Bedarf)

► Mecklenburg-Vorpommern: 3,1 Prozent
► Sachsen: 6 Prozent
► Sachsen-Anhalt: 6 Prozent
► Thüringen: 6 Prozent

Insgesamt, so berichtet die Zeitung, liege die Betreuungslücke in Ostdeutschland bei 8 Prozent, in Westdeutschland bei 14 Prozent.

Mehr zu Thema: Eine Erzieherin packt aus: Das passiert wirklich, wenn ihr euer Kind in der Kita abgegeben habt

(lm)