LIFESTYLE
22/12/2017 15:33 CET | Aktualisiert 23/12/2017 13:12 CET

Studie: Menschen, die mit ihrem Ex-Partner befreundet sind, haben eine erschreckende Gemeinsamkeit

Ärzte haben Beängstigendes über diese Menschen herausgefunden.

MStudioImages via Getty Images
"Ich hoffe, wir können Freunde bleiben" – dieser Satz sollte euch in Zukunft aufhorchen lassen
  • Laut einer neuen Studie haben Menschen, die mit ihrem Ex-Partner noch befreundet sind, oft psychopathische Züge
  • Und sie erhalten laut den Forschern die Beziehungen zu einem gewissen Zweck aufrecht

“Ich hoffe, wir können Freunde bleiben” - die meisten von uns haben diesen Satz bei einer Trennung wohl schon gehört oder gesagt. 

Doch der Wunsch, mit einem ehemaligen Partner befreundet zu sein, könnte ein Anzeichen für ernsthafte psychische Probleme sein. 

Das behaupten jetzt zumindest Forscher der Oakland University im US-Bundesstaat Michigan. Denn laut ihrer Studie könnte dieses Verhalten ein Zeichen von psychopathischen Tendenzen sein. Die Studie ist im Fachjournal “Personality and Individual Differences” erschienen.

Die Wissenschaftler haben dafür die Beziehungsgeschichten von 861 Menschen analysiert. Sie stellten den Teilnehmern Fragen zu ihren aktuellen Beziehungen sowie den Beziehungen zu ihren Ex-Partnern.

Anschließend sollten die Befragten einen Fragebogen ausfüllen, der narzisstische und psychopathische Charakterzüge entlarvt.

Psychopathen bauen strategische Beziehungen auf

Laut der Studie haben die Teilnehmer, die diese dunklen Züge in ihrer Persönlichkeit haben, auch eher noch eine Freundschaft mit einem ehemaligen Partner. 

Der Grund ist beängstigend: Psychopathen wollen laut den Forschern ihre Ex-Partner um sich haben, um von ihnen weiterhin Dinge wie Sex, Geld oder Informationen zu bekommen.

Mehr zum Thema: Der Moment, in dem du merkst, dass du deinen Partner nicht mehr liebst

Außerdem falle ihnen das Freunde Bleiben noch dazu leichter als Nicht-Psychopathen. Denn durch ihren falschen Charme, den sie perfekt einsetzen können, sei es kein Problem, eine strategische Beziehung aufrecht zu erhalten, schreiben die Wissenschaftler.

Psychopathen leiden an einer Persönlichkeitsstörung und weisen häufig narzisstische, sadistische, selbstherrliche und gefühlskalte Charakterzüge auf. 

Außerdem fehlt den meisten Psychopathen die Empathie für ihre Mitmenschen komplett. 

(lk)