LIFE
07/02/2019 10:46 CET | Aktualisiert 07/02/2019 12:51 CET

Hund: Zoll ertappt Schmuggler auf Autobahn – Kofferraum ist voller Welpen

Die Hunde-Welpen waren nicht einmal sechs Wochen alt.

  • Bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn fand der Zoll sechs Hunde-Welpen.
  • Die Tier-Babys wurden auf illegalem Wege in einem Kofferraum nach Deutschland geschmuggelt.
  • Im Video oben seht ihr einen ähnlichen Vorfall: Polizei rettete misshandelten Welpen – jetzt hat der Hund einen Job.

Wer dem Anblick süßer Welpen widerstehen kann, trägt wohl keine Liebe in sich – wer allerdings gleich sechs Hunde-Babys auf einmal kauft, in einen Kofferraum packt und illegal über die Grenze bringt, scheint kein Herz zu haben. Glücklicherweise konnte der Zoll gestern, am Mittwoch, eine Schmuggel-Aktion von mutmaßlichen Tierhändlern verhindern.

Osnabrücker Zöllner kontrollieren auf der Autobahn A 30 nahe Gildehaus zwei Reisende, die laut eigener Angaben gerade eine Woche Urlaub in Amsterdam verbracht hätten. Der Beifahrer hielt dabei einen Hundewelpen auf dem Schoß.

Auch lesenswert: Heidi Klum schwanger? Fans sind sich nach Instagram-Video sicher

Hauptzollamt Osnabrück
Diese sechs Welpen haben Zöllner bei einer Kontrolle gefunden.

Die Hunde-Welpen waren nicht mal sechs Wochen alt

Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Zöllner die fünf Geschwister des American Staffordshire Terriers – im Kofferraum. Die Welpen sind gerade einmal fünfeinhalb Wochen alt und sollten damit weder von der Mutter getrennt, noch dürften sie aus dem Ausland nach Deutschland gebracht werden: Legal dürften Hundewelpen erst im Alter von 15 Wochen einreisen, zudem muss ein ausreichender Impfschutz vorgewiesen werden. 

Heute auch interessant: Royal-Insider – Meghan machte in der Nacht vor ihrer Hochzeit verzweifelten Anruf 

 

Notwendige Dokumente für die Tiere konnten die beiden Reisenden, die die Hunde wohl für je 300 Euro in Amsterdam gekauft hatten, nicht vorweisen. Deswegen kontaktierten die Zöllner das zuständige Veterinäramt: Die Welpen bleiben nun in Pflege und werden tierärztlich versorgt, bis sie von den Reisenden nach einer Frist wieder abgeholt werden. Mitnehmen dürfen sie die Tiere allerdings nur gegen Vorlage der notwendigen Dokumente und der Zahlung von 6000 Euro. 

Was mit den Welpen passiert, wenn die von den Reisenden nicht abgeholt werden, ist unklar – hoffentlich finden sie jedoch allesamt ein liebevolles Zuhause. 

Heute auch interessant: BBC-Interview – AfD-Vize von Storch beleidigt Sohn von Holocaust-Überlebendem

(vw)