NACHRICHTEN
06/12/2018 13:07 CET | Aktualisiert 07/12/2018 12:44 CET

Hund wird überfahren: Reaktion des Fahrers erschüttert die Besitzer des Tieres

Viel Reue zeigte der Fahrer nicht.

ullstein bild via Getty Images
Vergangenen Samstag kam es zu einem Unfall, bei dem ein Tier ums Leben kam.
  • Zwei Frauen sind mit ihren fünf Hunden Gassi gehen, als ein Mann mit seinem Wagen eines der Tiere überfährt.
  • Was die Besitzer des Hundes schockiert: Der Fahrer zeigt keinerlei Reue.

Zwei Frauen waren nachmittags mit ihren fünf Hunden Gassi gehen, als es passiert ist: Ein Autofahrer überfuhr eines der Tiere.

Darüber berichtete die Polizei Monschau am heutigen Donnerstag.

Frauen sind mit ihren Hunden unterwegs – ein Autofahrer überfahrt ein Tier

Die beiden Tierbesitzer waren vergangenen Samstag im Ort Monschau in Nordrhein-Westfalen unterwegs, als sie einen Wagen beobachteten, der sich schnell näherte.

Die Hunde sind daraufhin panisch geworden – die Frauen hatten Probleme die Tiere unter Kontrolle zu bekommen, geschweige denn, sie auf einen seitlichen Grünstreifen zu treiben.

Beim Passieren einer Straße überfuhr der Mann mit seinem Wagen dann einen nicht angeleinten Hund.

Aussage des Fahrers schockt die Besitzer des Hundes

Der Fahrer hielt zwar an und sah sich das offensichtlich tote Tier an, doch viel Reue zeigte er nicht.

Er sagte den zwei Frauen lediglich, dass man für das Tier nun nichts mehr machen könne. Darauf stieg er wieder in seinen Wagen und brauste davon.

Die Besitzer des Hundes seien geschockt gewesen über die Aussage des Fahrers und hätten daraufhin die Polizei angerufen.

Das Verkehrskommissariat hat bereits die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Pkw und dem Fahrer machen können.

Der Fahrer soll folgt aussehen:

  • ca. 60 Jahre alt
  • ca. 1,65 - 1,70 m
  • groß mit kurzen grauen Haaren
  • Er war unterwegs mit einem schwarzen SUV mit belgischem Kennzeichen

Informationen könnt ihr unter der Rufnummer 0241/957724101 abgeben.

(jr)