LIFE
12/02/2019 16:16 CET | Aktualisiert 13/02/2019 09:25 CET

Hund hat lebensgefährliche Krankheit – eine Umarmung verändert sein Leben

Viel Zeit gaben ihm die Ärzte nicht.

  • Logan ist ein kleiner Welpe und leidet an einem schweren Herzfehler.
  • Die Ärzte schätzten seine Lebenserwartung als gering ein. Doch dann kam seine Familie auf eine kreative Idee.
  • Im Video oben seht ihr Logans Geschichte und wie es ihm heute geht.

Vergangenen Monat haben Tierschützer der Rescued Hearts Northwest im Bundesstaat Washington den Hundewelpen Logan aufgenommen. Nach einigen Routineuntersuchungen stellte sich heraus, dass der deutsche Schäferhund einen schweren Herzfehler hat.

Die Ärzte erklärten, der Welpe habe nur noch eine Lebenserwartung zwischen einem Monat und einem Jahr.

Dennoch wurde das Tier von einer Familie adoptiert. Lindie Saenz, Logans neue Besitzerin, blieb entschlossen, trotz Diagnose positiv zu bleiben. 

Familie will, dass Hund so viele Erfahrungen wie möglich macht

“Meine Kinder, sie wollten mit Logan unterschiedliche Orte besuchen, bevor er stirbt”, sagte Saenz der Tierseite “The Dodo”. “Zum Strand gehen, Eis und Cheeseburger essen, schwimmen gehen oder im Schnee spielen.”

Die Familie wollte, dass Logan so viele Erfahrungen wie möglich machen kann.

Wo sie auch hingingen: Die Menschen liebten Logan – und der Hund liebte die Aufmerksamkeit. Daher beschloss die Familie, eine Veranstaltung zu organisieren, bei der Logan 100 Mal gekuschelt werden sollte.

Mithilfe der Tierschützer von Rescued Hearts Northwest planten Freunde und Familie die Veranstaltung mit dem Namen Hugs for Logan (im Deutschen: Umarmungen für Logan) und begannen damit, die Umarmungen im Umfeld der Tierschützer zu bewerben.

Arzt gibt der Familie neue Hoffnung

Das Ziel, den Hund 100 Mal zu umarmen, wurde um mehr als das Doppelte gebrochen: Weit über 200 Menschen folgten der Einladung.

Während der Umarmungsparty sorgten Tierpfleger dafür, dass Logan viele Pausen bekommt, um den Hund nicht zu überfordern. 

Die Aktion war ein voller Erfolg. Denn: Nach der Party wurde Tierarzt Brian Scansen von der Colorado State University auf Logan aufmerksam und meldete sich bei den Tierschützern von Rescued Hearts Northwest.

Er gab sich zuversichtlich, den Hund heilen zu können.

Daraufhin begannen die Tierschützer Geld zu sammeln, um Logan für eine nötige Operation nach Colorado fliegen lassen zu können – mit Erfolg. 

Hund benötigt zweite Operation und Zeit

Der Hund wurde am 31. Januar operiert. Und auch wenn er die erste Operation gut überstanden hat, braucht Logan noch einen weiteren Eingriff – am offenen Herzen.

Um sich der zweiten Operation unterziehen zu können, muss der Hund jedoch mindestens sechs Monate alt sein. Da er derzeit nur etwa 12 Wochen alt ist, sind Freunde und Unterstützer entschlossen, alles zu tun, um ihn bis zu dem ersehnten Alter zu bringen.

Bis dahin dürfte ihn seine neue Familie bestimmt noch zu dem ein oder anderen Abenteuer mitnehmen.

(nmi)