NACHRICHTEN
12/02/2018 21:13 CET | Aktualisiert 13/02/2018 10:38 CET

Bayern: Mann wirft Hund aus dem dritten Stock – das Tier stirbt im Krankenwagen

Die Polizei ermittelt gegen den Täter.

Screenshot
Die Bulldogge Bolly im Krankenwagen, kurz vor ihrem Tod. 
  • Im bayerischen Straubing hat ein Mann einen Hund aus dem Fenster geworfen
  • Das Tier verstarb an inneren Blutungen und einem schweren Schädel-Hirn-Trauma

Es ist ein grausames Video, das die Tierrettung Niederbayern auf Facebook teilt.

Ein Hund liegt im hinteren eines Krankenwagens, regungslos. Mehrere Schläuche sind an die Bulldogge angeschlossen, sie trägt eine Beatmungsmaske. Durch die schnelle Fahrt wird der Hund hoch- und runtergerüttelt. 

► “Bonny” überlebt die Fahrt nicht. Ein Mann hat sie aus dem dritten Stock der Wohnung ihrer Besitzer geworfen. 

WG-Mitbewohner warf Hund aus dem Fenster

“Der Hund erlitt schwerste innere Verletzungen, weshalb wir ihn mit allen unseren Mitteln stabilisierten und in die Tierklinik transportierten”, schreiben die Tierschützer aus Niederbayern auf ihrer Facebook-Seite. 

► “Leider verstarb er trotz aller Mühen.”

Täter soll laut der Tierrettung Niederbayern ein aus Syrien stammender Mitbewohner der 3er-WG sein, in der “Bonny” mit ihren Besitzern lebte. Dieser sei von dem Hund in Rage gebracht worden und habe ihn kurzerhand aus dem Fenster im dritten Stock geschleudert. 

“Es wurde hier ein Tier schwerst misshandelt und musste sterben”, schreiben die Mitglieder der Tierrettung. “Dabei macht die Herkunft des Täters keinen Unterschied! Wir wollen, dass der Täter die volle Härte des Gesetztes spürt. Egal ob Deutscher, Syrer, Schwarz oder Weiss.

Die Besitzer von Bonny haben bereits Anzeige erstattet, die Polizei ermittelt laut der “Bild”-Zeitung wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.  

(ll)