NACHRICHTEN
17/12/2018 17:04 CET

"Human Rights Watch": Kroatische Polizei deportiert illegal Flüchtlinge

Videoaufnahmen sollen die Anschuldigungen beweisen.

  • Laut Human Rights Watch haben kroatische Polizisten Einwanderer verprügelt und sie ohne Asylantrag nach Bosnien abgeschoben.
  • Heimlich aufgenommene Videos sollen das beweisen.
  • Im Video oben seht ihr die Aufnahmen. 

Kroatische Polizisten sollen an der Grenze Flüchtlinge geschlagen und illegal abgeschoben haben. Das berichteten Mitarbeiter der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch am Dienstag.

Schilderungen von Betroffenen sollen laut der Organisation “zunehmende Hinweise auf Misshandlungen an Kroatiens Außengrenzen” bestätigen, wie es in dem Bericht heißt.

Heimliche Videoaufnahmen sollen Anschuldigungen belegen

Videoaufnahmen der zivilen Beobachterorganisation Border Violence Monitoring sollen die Anschuldigungen untermauern. Mitarbeiter der Organisation veröffentlichten am Sonntag ein Dossier mit heimlich aufgenommenen Videos.

Sie sollen zeigen, wie Migranten von bewaffneten kroatischen Polizisten zu einer Stelle in einem Wald an der Grenze zu Bosnien geführt werden. Dort fordern die Beamten sie auf, einem Waldweg zu folgen, der ins Nachbarland führt.

Abschiebung ohne Asylverfahren

Mitarbeiter von Human Rights Watch (HRW) interviewten laut eigenen Angaben 20 Menschen, die von ihrer Inhaftierung und Abschiebung ohne ordentliches Asylverfahren berichteten.

16 von ihnen, darunter Frauen und Kinder, gaben laut HRW an, die Polizei habe sie “mit Schlagstöcken verprügelt, getreten und geschlagen, ihr Geld geklaut sowie ihre Handys gestohlen oder zerstört”. Die Videos zeigen teils die beschriebenen Misshandlungen.

Berichte von Polizeigewalt an der kroatischen Grenze gibt es immer wieder. Mehr als 20.000 Menschen haben seit Jahresbeginn versucht, über den Balkan nach Kroatien und damit in die EU zu gelangen. Von dort aus wollen sie weiter in den Norden reisen.

(vl)