BLOG
11/04/2018 18:29 CEST | Aktualisiert 11/07/2018 23:08 CEST

Während die GroKo streitet, lösen diese Bürgermeister die Probleme Deutschlands

Wir stellen in den nächsten Tagen Vorbildgemeinden vor.

Im Video oben stellen die acht Vorbild-Bürgermeister ihre Lösungen für die Probleme in ihren Gemeinden vor. 

Zwei Tage haben die GroKo-Parteien nun auf Schloss Meseberg getagt. Es sollte eigentlich um die Politik in den nächsten Jahren gehen. Um drängende Probleme. Und um konkrete Lösungen.

Zum Beispiel bei der Integration von Flüchtlingen. Zum Beispiel bei der Digitalisierung. Zum Beispiel bei der sauberen Stromversorgung. Zum Beispiel bei der Verkehrswende – um nur einige zu nennen.

Doch Union und SPD gingen ohne Ergebnisse auseinander. Das ist einerseits ein Armutszeugnis für die neue Regierung – aber kein Grund zum Verzweifeln.

Schon jetzt gibt es Lösungen für die drängendsten Probleme

Denn die Probleme, die in Meseberg diskutiert wurden, werden aktuell schon gelöst. In den Städten, Dörfern und Landkreisen Deutschlands. Von engagierten Bürgermeistern und ihren Mitarbeitern. Von den Menschen vor Ort, die täglich mit den Problemen umgehen müssen, über die die Politiker in Berlin sprechen.

Von Menschen, die Lösungen finden.

Doch zu oft noch dringen diese Lösungen gar nicht bis Berlin durch. Zu selten bekommen sie die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Zu wenige von diesen großartigen Ideen und Projekten haben bisher Nachahmer gefunden.

Deshalb haben wir uns bei HuffPost entschieden, einen Fokus auf die Menschen und Projekte zu lenken, die dabei helfen, einige der drängendsten Probleme des Landes zu lösen.

Bei der Recherche haben wir viele faszinierende Menschen getroffen und inspirierende Projekte gefunden von denen ganz Deutschland lernen kann.

Die Menschen und Projekte werden wir in den kommenden Tagen vorstellen.

HuffPost Deutschlandkarte
Auf den jeweiligen Ort klicken, um zum dazugehörigen Artikel zu gelangen.

Vorbildgemeinden, von denen Deutschland lernen kann

Mit dabei ist unter anderem der Bürgermeister von Offenbach, dessen Stadt Vorbild bei der Integration ist. Wir waren außerdem in Nordfriesland und haben dort ein Dorf gefunden, das schnelleres Internet hat als manche Metropole.

Wir haben uns in Erlangen angeschaut, wie mehr Frauen in politische Spitzenpositionen kommen. Und wir waren auch in der Gemeinde Ascha, die sind schon jetzt vollständig mit erneuerbaren Energien versorgt.  

All diese Beispiele zeigen, wie es geht. Und auch die GroKo-Politiker könnten einiges von den Vorbildgemeinden lernen.

Mehr zur Themenwoche: Den ersten Teil der Serie in Offenbach lest ihr hier