ENTERTAINMENT
11/01/2018 17:32 CET

Hollywood-Star James Franco wird von mehreren Frauen sexuelle Belästigung vorgeworfen

“Erinnerst du dich, als du meinen Kopf auf deinen entblößten Penis gedrückt hast?”

Mario Anzuoni / Reuters
  • Am Abend der Golden-Globe-Verleihung haben eine Schauspielerin und eine Regisseurin dem Schauspieler James Franco sexuelle Nötigung vorgeworfen
  • Der stritt die Vorwürfe anschließend ab – doch nun beschuldigen ihn drei weitere Frauen

Für den US-Schauspieler James Franco war der Sonntag eigentlich ein äußerst erfolgreicher Tag. Für seine Leistung im Film “The Disaster Artist” bekam er den Golden Globe überreicht

Doch sein Auftritt erzürnte mehrere Frauen. Sie werfen Franco Heuchelei vor, weil er eine “Times Up”-Anstecknadel trug. Ein Symbol, um Solidarität mit der #MeToo-Bewegung zu zeigen, die sexuelle Übergriffe anprangert.

Denn die Regisseurin Sarah Tither-Kaplan und die Schauspielerin Violet Paley werfen dem 39-Jährigen sexuellen Nötigung vor. Und am Donnerstag erklärten drei weitere Frauen in der “Los Angeles Times”, dass sich Franco auch ihnen gegenüber unangemessenem oder sexuell ausbeuterisch verhalten habe.

“Erinnerst du dich, als du meinen Kopf auf deinen entblößten Penis gedrückt hast?”

Tither-Kaplan twitterte: “Hey James Franco, (...) erinnerst du dich, als du mir vor ein paar Wochen gesagt hast, dass die Nacktszene, die du mich in zwei deiner Filme für 100 US-Dollar am Tag machen ließt, nicht ausbeuterisch war, weil ich einen Vertrag unterschrieben habe?”

Paley schrieb, ebenfalls bei Twitter: ”Netter ‘Times-up’-Pin, James Franco. Erinnerst du dich an die Zeit, als du im Auto meinen Kopf auf deinen entblößten Penis gedrückt hast? Und an das andere Mal, als du zu meiner 17-jährigen Freundin gesagt hast, dass sie in dein Hotel kommen soll? Nachdem du schon mit einer anderen 17-Jährigen erwischt wurdest?”

Franco sagt, Anschuldigungen seien “nicht korrekt”

Franco weißt die Vorwürfe zurück. Die Anschuldigungen, die Tither-Kaplan und Paley Frauen äußerten, seien “nicht korrekt”, sagte Franco schon am Dienstagabend in Stephen Colberts “The Late Show”.

Sollte er etwas falsch gemacht haben, wolle er es aber wiedergutmachen, erklärte der Holldywoodstar. Er unterstütze Menschen, die Missstände ansprechen, und wolle sie “in keinster Weise zum Schweigen bringen”.

Als Reaktion auf die Vorwürfe hat die “New York Times” dennoch eine mit Franco geplante Veranstaltung abgesagt, bei der er über seinen Film “The Disaster Artist” sprechen sollte.

(Mit Material von dpa)

(jg)