ENTERTAINMENT
23/10/2018 21:46 CEST | Aktualisiert 23/10/2018 21:59 CEST

"Höhle der Löwen"-Investoren wegen Windelchip entsetzt: "Alles Schwachsinn"

So viel Ärger gab's noch nie in der Vox-Kultshow.

MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
"Höhle der Löwen": Windelchip macht Investoren rasend 
  • Erfinder stellten bei der Vox-Show “Höhle der Löwen” einen Windelchip vor.
  • Die Idee selbst begeisterte die “Höhle der Löwen”-Investoren – doch alles andere machte sie wütend. Dennoch gab es eine Überraschung.

So viel Wut unter den Investoren gab es noch nie in der “Höhle der Löwen”!

Die Gründer Frank Steinmetz und Christoph Hohl stellten ihr Idee “Curaluna” in der Vox-Show vor. Ein Windelchip, der per App Alarm schlägt, wenn die Windel gewechselt werden muss.

Eigentlich eine gute Idee. Doch es ging schnell hoch her in der “Höhle der Löwen”.

Als die Erfinder ihren Chip vorstellen wollten, versagte die Technik und zeigte falsche Windel-Infos an. Außerdem gibt es bislang nur einen Prototypen, kein Patent und noch keine Abnehmer.

Auch die Bewertung der Erfindung sorgte für Ärger. Die Gründer wollten 600.000 Euro für zehn Prozent ihres Unternehmens haben, was die “Löwen” auf die Palme brachte.

“Höhle der Löwen”-Juror Frank Thelen: “Bullshit”

“Bullshit. Das ist alle Schwachsinn, das funktioniert überhaupt nicht”, wütete Investor Frank Thelen. Die Idee sei gut, aber “es ist eine Unverschämtheit, mit welcher Bewertung ihr hier reinkommt”, schimpfte er – und stieg aus.

Geradezu “abenteuerlich” nannte “Höhle der Löwen”-Juror Georg Kofler die Bewertung – und regte sich darüber auf, dass die Gründer ihr Produkt nicht einmal ordentlich getestet hätten. Auch Kofler stieg aus. 

Investorin Dagmar Wöhrl wütete: “Eure Bewertung könnt ihr doch nicht auf dem Prinzip Hoffnung aufbauen.”

Und “Höhle der Löwen”-Legende Ralf Dümmel sagte freundlich, aber bestimmt: “Geiles Thema, super Idee, guter Markt. Aber es fehlt relativ viel.” Die Bewertung sei “völlig der falsche Weg”. 

MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
"Höhle der Löwen": Carsten Maschmeyer und Georg Kofler. 

Die letzte Chance der Gründer: Carsten Maschmeyer. Und der hatte tatsächlich ein Angebot an die Gründer, das er allerdings in ziemlich viele, böse Worte verpackte.

“Höhle der Löwen”–Investor Maschmeyer als letzt Hoffnung

“Ich möchte Ihnen sagen, dass ich eigentlich keine Lust habe, mit Ihnen zu reden. Aber das Thema ist gut”, begann Maschmeyer sein Angebot.

“Entweder sind sie völlig gedankenlos oder gierig an der Grenze der Unverschämtheit. Das ist Müll!”, sagte er. 

Doch er wisse, wie wichtig das Thema sei. Deswegen machte er den Gründern ein Angebot: 50.000 Euro zur Entwicklung des Prototypen. Und wenn es zum Patent komme, dann 600.000 Euro für 25,1 Prozent. 

Für die Gründer war es der letzte Strohhalm – und sie schlugen ein.

(ll)