POLITIK
17/01/2018 14:11 CET | Aktualisiert 17/01/2018 18:26 CET

"Schauen Sie mich an": AfD-Frau pöbelt im Bundestag gegen Familienministerin Barley

"Ich sehe den Sinn ihrer Frage nicht."

  • AfD-Politikerin Höchst hat im Bundestag gegen Familienministerin Barley gewütet
  • Die blieb ruhig – und verteidigte sich sachlich

“Das Elterngeld Plus ist ein voller Erfolg”, sagte SPD-Familienministerin Katarina Barley am Mittwoch im Bundestag.

Rund 28 Prozent der Eltern hätten sich seit Einführung der Regelung für das Elterngeld Plus entschieden, um eine Teilzeitarbeitsstelle mit einem längeren Bezug der Leistung verbinden zu können.

Die saarländische AfD-Politikerin Nicole Höchst sah das jedoch nicht als Grund zur Freude – und pöbelte in der Befragung der Bundesregierung wild gegen Barley los.

Höchst forderte die Ministerin schon vor ihrer Frage auf, sie bei der Beantwortung gefälligst anzusehen – und sorgte dadurch für Aufregung im Plenum. 

own
SPD-Familienministerin Katarina Barley

 “Ein sich nicht reproduzierendes Volk”

Dann legte sie los.

Das Elterngeld Plus, so Höchst, sei eine “sehr spezielle Initiative”. Ebenso wie die Ehe für alle würden diese Maßnahme nur sehr wenige Menschen wirklich in Anspruch nehmen, las die AfD-Frau von einem Zettel ab. “Befriedigung von Kleinstinteressengruppen” nannte sie das Elterngeld Plus.

“27 Prozent Inanspruchnahme sehen Sie schon als Erfolg”, beschwerte sich Höchst und nannte dabei gleich noch die falsche Zahl. Tatsächlich sind es 28 Prozent. Dabei sei die demographische Lage Deutschlands “fatal”, polterte die AfD-Frau weiter. Deutsche seien immerhin ein “sich nicht reproduzierendes Volk”. 

Mehr zum Thema:  Wie der Babyboom Städte wie München, Hamburg und Berlin an ihre Grenzen bringt

Barley kontert abgeklärt

Hämisches Gelächter und empörte Aufschreie erfüllten den Plenarsaal. Jetzt schrie Höchst förmlich ins Mikrofon. “Wieso denken Sie, dass eine solche Nischenpolitik Berechtigung hat?”

Barley jedoch ließ sich von der Aufregung nicht anstecken. “Wenn Sie eine weniger tendenziöse Frage stellen würden, würde ich Sie auch anschauen”, erklärte sie ruhig.

Dann verteidigte die SPD-Frau das Elterngeld Plus: “Wir können in Deutschland einigen etwas geben, ohne den anderen etwas wegzunehmen.” Das gelte für die Ehe für alle ebenso wie für das Elterngeld.

“Deshalb sehe ich den Sinn ihrer Frage nicht”, antwortete Barley.