LIFE
05/12/2018 13:57 CET | Aktualisiert 05/12/2018 18:26 CET

Bräutigam sagt Hochzeit ab, als er erfährt, was Braut über ihre Schwester sagt

Sie habe es hier mit einem besonders grausamen Fall zu tun gehabt.

MaximFesenko via Getty Images
Eine Hochzeitsplanerin hat es manchmal nicht leicht mit den Bräuten.
  • Eine Hochzeitsplanerin hat in einem anonymen Blogpost über die schlimmste Kundin ihres Lebens geschrieben.
  • Als die Braut auf einen schweren Schicksalsschlag ihrer Schwester reagierte, sagte der Bräutigam kurzerhand die Hochzeit ab. 

Als Hochzeitsplanerin muss man so manche zickige Braut ertragen. Gerade kurz vor dem großen Tag wird die sonst noch so zahme Frau zu einem sogenannten “Brautzilla”

Eine der schlimmsten Geschichten ihrer Karriere gestand eine Hochzeitsplanerin auf einer anonymen Blog-Seite namens “Not Always Right”.

Wie sie schrieb, habe sie es hier mit einem besonders grausamen Fall zu tun gehabt.

Mehr zum Thema:Mann macht Freundin Heiratsantrag – dann sucht ihn die Polizei

Braut lädt Schwester wegen Schwangerschaft aus

Sie schreibt, dass die Schwester der angehenden Braut vor der Hochzeit gestanden habe, dass diese schwanger sei. Die Braut habe ihre Schwester daraufhin ausgeladen. Der Grund: Die Schwangerschaft sei gerade “sehr ungünstig”, da nun beispielsweise das Kleid der Schwester geändert werden müsse.

Obwohl die Hochzeitsplanerin bei dem Streit in ein Nebenzimmer huschte, habe sie das Gespräch weiter mithören können.

Die Schwester sagte:

“Wir haben es seit drei Jahren versucht, schwanger zu werden. Auch wenn die Hochzeit dein großer Tag ist, wusstest du, was ich alles aushalten musste, um ein Baby zu bekommen.”

Doch die Braut habe nur kaltherzig geantwortet: “Na, dann kannst du wohl nicht an meiner Hochzeit teilnehmen, da ich mich nicht mit den Problemen rumschlagen möchte, die deine Schwangerschaft auslösen wird.”

Schwester erleidet Monate später eine Fehlgeburt

Wenige Monate später sei die Weddingplanerin mit der Braut und deren Mutter zusammengesessen, als das Telefon der Mutter geklingelt habe.

Die Mutter habe sich darauf entschuldigt, den Raum verlassen und das restliche Treffen über mit Telefonieren verbracht.

Nach einer längeren Zeit sei sie zurück ins Zimmer gegangen und habe dabei den Eindruck gemacht, geweint zu haben. Die Mutter habe gesagt: “Es war deine Schwester... sie hat das Baby verloren.”

Die Hochzeitsplanerin schrieb in dem Blogpost, dass sie in dem Moment selbst den Tränen nah gewesen wäre. Doch die Braut habe keinerlei Gefühlsregung gezeigt:

“Oh. Naja, ich denke, dann kann sie ja zur Hochzeit kommen, jetzt, wo sie nicht mehr schwanger ist.”

Mehr zum Thema:  Bei dieser Hochzeit müssen die Gäste Augenbinden tragen

Mutter und Bräutigam wenden sich von der Braut

Die Mutter habe sich darauf zur Hochzeitsplanerin umgedreht und verkündet, dass sie nicht mehr weiter für die Feier aufkommen werde.

“Es tut mir leid, falls ich Ihre Zeit verschwendete habe, aber es sieht so aus, als werde ich nicht mehr für diese Hochzeit aufkommen. Stattdessen wird meine Tochter alles bezahlen. Ich hoffe, dass dies kein Problem für Ihr Geschäft darstellen wird.”

Nach dieser Ansage habe die Braut eine Panikattacke erlitten, habe geschrien und geweint. Noch dazu habe sie ihre Mutter immer wieder gefragt, warum sie sich so plötzlich umentschieden habe. 

Doch auch der Bräutigam muss von dem Verhalten seiner Zukünftigen Wind bekommen haben. Denn nur 24 Stunden später habe er die Hochzeit abgesagt – und sich von der Frau getrennt.

(nmi)