NACHRICHTEN
16/08/2018 13:39 CEST

Dürre: Forscher finden Überreste einer verschollenen Zivilisation

Die Überreste sollen mehr als 5000 Jahre alt sein.

  • Britische Archäologen haben einen Sensationsfund gemacht. 
  • Die andauernde Trockenheit legte Überreste einer verschollenen Zivilisation frei. 
  • Oben im Video seht ihr den einzigartigen Fund.

Die anhaltende Trockenheit in diesem Sommer sorgt für Ärger und Angst bei den Bauern.

Britische Forscher des Instituts “Historic England” sind der Dürre allerdings dankbar.

Der Grund: Die Trockenheit legte in England Überreste einer verschollenen Zivilisation frei. Das schreiben die Forscher der staatlichen Denkmalpflegebehörde auf ihrer Webseite.

Mehr zum Thema Hitzewelle:Drei Experten erklären, ob der Klimawandel schuld ist

Duncan Wilson, Wissenschaftler bei “Historic England”, sagte:

“Der Zauber des sehr heißen Wetters hat für unsere Archäologen die perfekten Voraussetzungen geschaffen, um ‘unter den Boden’ zu schauen.”

► Die Spuren auf dem Boden deuten auf alte Bauwerke hin. An den dunklen Stellen vermuten die Wissenschaftler Steinmauern. Sie sollen aus der Jungsteinzeit stammen.

► Schätzungen zufolge sollen die Überreste aus der Zeit 3600 vor Christus bis 3000 vor Christus stammen.

Mehr zum Thema Trockenheit:Dürre in Sachsen – beeindruckende Luftbilder zeigen, was sonst versteckt ist

Wilson sagt weiter: 

“Es ist so faszinierend zu sehen, wie viele Überreste unserer Vergangenheit auf einmal bildhaft freigelegt wurden.”

Die Wissenschaftler sind der Meinung, dass sie diesen Sensationsfund ohne die Trockenheit niemals gemacht hätten.  

Mehr zum Thema: Irischer Wald brennt nieder und legt Warnung aus dem Zweiten Weltkrieg frei