NACHRICHTEN
26/07/2018 07:55 CEST | Aktualisiert 07/08/2018 14:27 CEST

Wetter am Donnerstag: Durch Hitzewelle drohen gesundheitliche Schäden

Die 38-Grad-Marke wird in Teilen Deutschlands geknackt.

Die Hitzewelle, die vor allem im Norden und im Westen Deutschlands zu spüren ist, erreicht am Donnerstag ihren bisherigen Höhepunkt.

In der Kölner Bucht und am Niederrhein wird die 38-Grad-Marke erreicht. Im Norden und Westen wird es heiß bei 34 bis 38 Grad. Es ist fast keine Wolke am Himmel.

Im Norden und Westen schwül, im Südosten etwas milder

Am Nachmittag macht sich starke Schwüle breit. Besonders stark wird es in der Lüneburger Heide, am Niederrhein und im Rhein-Main-Gebiet. Im Westen herrscht außerdem Ozon-Alarm.

Schwere körperliche Arbeiten oder Sport sollten bei diesen Temperaturen unbedingt vermieden werden. Es drohen gesundheitliche Schäden.

Im Südosten ist es etwas milder – hier sind normale Sommertemperaturen von 28 Grad zu erwarten. Nur an den Küsten ist es erträglicher.

 

 

Dazu kommen einzelne Schauer und Gewitter von Österreich ins Land. Im Osten wird es 33 Grad heiß. Nur an den Küsten ist es mit 28 bis 30 Grad etwas erträglicher.

In der Nacht zum Freitag zieht sich Hoch Helmut nach Südschweden zurück und sofort kommen neue Wolken aus Osten nach Deutschland. Regen ist aber noch keiner dabei.

Die besten Vorhersagen für euren Ort findet ihr auf weather.com. Hier geht’s zum App-Download.

Sehr hohe Temperaturen bis tief in die Nacht

Die Tiefstwerte sind sehr hoch und liegen zwischen 15 Grad in München und 23 Grad im Ruhrgebiet. In weiter Landesteilen wird eine tropische Nacht erwartet mit Tiefstwerten von 20 Grad oder mehr.

Bis tief in die Nacht halten sich sehr hohe Temperaturen, sodass es mit dem Einschlafen schwer werden könnte.

Radar und exakte Vorhersage: Klickt hier und gebt den Ort eurer Wahl ein.

(jg)