BLOG
19/04/2018 16:07 CEST | Aktualisiert 19/04/2018 16:07 CEST

Hilfe, ich gebe zu viel Geld aus! Richtig sparen lernen mit 6-Konten-Spar-Modell

6 Kontenplan

Willst auch DU künftig zu den Gewinnern unserer Gesellschaft gehören und sinnvoll Geld sparen, empfehle ich DIR das 6-Konten-Spar-Modell. Wir alle wissen, wie leicht sich das Geld ausgibt. Dies passiert aber meist dann, wenn DU nach Eingang DEINES Gehaltes zu viel Geld auf einmal abhebst. Ist es erst einmal in DEINEM Portemonnaie, bekommt es ganz schnell Füße. Mit dem 6-Konten-Spar-Modell allerdings verschwindet es und ist außer Sichtweite. Ein wenig Disziplin solltest DU jedoch beim Ausprobieren mitbringen. DU wirst sehen, dass Geld sparen richtig Spaß machen kann. Fangen wir also mal an mit dem System, DEIN Geld regelmäßig auf verschiedene Konten zu verteilen.

Vielleicht bist DU zunächst etwas skeptisch, 6 verschiedene Konten einzurichten. Natürlich solltest DU DIR dafür Banken aussuchen, die keine Gebühren erheben oder Unterkonten nutzen. Diesen Service bieten beispielsweise die Norisbank, DKB oder auch die Deutsche Bank kostenlos an. Idealerweise organisierst DU DEIN Kontensystem mit Daueraufträgen.

Besonders disziplinierte Menschen können es anfangs auch damit versuchen, jeden Monat ihr Geld in entsprechende Töpfe aufzuteilen. Beschrifte diese mit den jeweiligen Geldmengen, für die DU DEIN Gehalt aufteilen wirst. Allerdings solltest DU diese Töpfe nicht zweckentfremden, sondern eisern DEINEN Finanzplan durchziehen und Geld sparen, statt es sinnlos auszugeben. Nun stelle ich DIR vor, mit welchen Anteilen DU DEINE verschiedenen Konten einrichten kannst, damit Geld sparen möglich ist, ohne auf elementare Dinge verzichten zu müssen. Bei diesen Konten werden DEIN Lebensunterhalt, Lifestyle, DEINE Freizeitaktivitäten ebenso berücksichtigt wie Finanzen für Bildung und Spenden. Letzteres gibt DIR ein gutes Gefühl, denn es macht eigentlich mehr Freude, zu geben, statt zu nehmen. Dies belegt übrigens auch eine wissenschaftliche Studie der Universität Lübeck zum Thema “Geben macht tatsächlich glücklich.” Mehr dazu findest DU im Wissensmagazin scinexx.de.

Aufteilung der 6 Konten

1. DEINE Lebenshaltungskosten nehmen 55 % ein. Mit eingerechnet sind Miete, Auto, Nahrungsmittel, etc. Da sie den größten Posten einnehmen, macht es Sinn, dafür DEIN Hauptkonto zu nutzen.

2. 10 % für die Freiheit. Sie stehen für Freizeitvergnügen wie Kino, Party, etc. zur Verfügung. Das mag nicht viel sein, aber in der Regel reicht es aus. Schließlich willst DU ja Geld sparen, das erfordert also auch eine Einschränkung DEINER Aktivitäten. DU musst DIR nicht jeden Film im Kino ansehen, sondern kannst warten, bis er im Fernsehen läuft oder später kostenlos in einer Internet Mediathek ansehen.

3. Gönne DEINEM Sparkonto jeden Monat 10 %. Betrachte es jedoch als nicht existent. Es soll unangetastet bleiben und stellt DEINE eiserne Reserven dar. DU weißt ja selbst, dass das Leben unberechenbar ist. So könnte eine Nebenkostennachzahlung oder DEIN Steuerbescheid böse Überraschungen bringen, die DU dann mit DEINEM Sparguthaben bedienen kannst. 

4. 10 % für die Bildung sind absolut ausreichend. Kaum jemand macht jeden Monat eine Fortbildung. Lass’ DEIN Bildungskonto ruhig ein wenig wachsen, bis DU DIR ein Seminar leisten kannst, das DICH schon immer interessiert hat.

5. Spiel & Spaß 10%. Nur weil DU jetzt das Sparen lernst, sollst DU kein Trauerkloß werden. Nein, mit diesen 10 % DEINES monatlichen Einkommens kannst DU DIR kaufen, was DU willst. Vielleicht ein neues Computerspiel, mal essen gehen oder einen Urlaub davon finanzieren. Die Vorfreude darauf wird DICH darin bestärken, dass dieses Sparsystem sinnvoll ist und Du letztendlich mehr Geld zur Verfügung haben wirst als vorher. Das Geheimnis liegt nämlich ganz einfach im System DEINER persönlichen Geldverwaltung, die DU mit den 6 Konten wirklich schaffen kannst.

6. Wohltätigkeit/ Spenden nehmen 5% DEINES Einkommens ein. DU kannst dieses Konto auch zu einer größeren Summe anwachsen lassen, statt monatlich zu spenden.

FAZIT

Geld sparen geht einfacher, als DU denkst. Mehr Infos zu diesem Thema findest DU auf meinem Blog. Übrigens nutzen auch T.H.Eker und Christian Bischoff erfolgreich das 6 Konten System. Auch Bodo Schäfer von der Akademie GmbH empfiehlt diesen 6 Kontenplan sehr deutlich. 

BLOG