POLITIK
07/08/2018 10:52 CEST | Aktualisiert 07/08/2018 22:13 CEST

"Heute Journal": ZDF zeigt junge Mutter – und verschweigt ihre FDP-Karriere

Eine peinliche Panne und eine Täuschung der Zuschauer.

  • Im ZDF-“Heute Journal” darf am Donnerstag eine junge alleinerziehende Mutter berichten, vor welchen Problemen sie im Alltag steht. 
  • Was der Sender und die Frau nicht offenlegen: Bei der Alleinerziehenden handelt es sich um eine FDP-Politikerin aus München. 
  • Im Video oben seht ihr Ausschnitte aus der Sendung. 

Anke Pöhlmann klagt ihr Leid. 

“Woran es fehlt, ist diese Leerlaufphase, wo man die Reserven wieder auffüllt”, sagt die 29-Jährige im “Heute Journal”. “Es ist finanziell auf Kante genäht. Immer unter dem Vorzeichen, dass ich funktioniere.” 

Pöhlmann ist alleinerziehende Mutter.

Ihr Sohn Anton sei ein Wunschkind gewesen, berichtet das ZDF im “Heute Journal”, nach der Geburt habe Pöhlmann ihren Job als Personalberaterin verloren. 

Sie habe sich durchschlagen müssen, mit Kindergeld, Elterngeld und Unterhaltsvorschüssen. 

Ihr Leben, sagt Pöhlmann dem ZDF, koste sie alle Kräfte. 

Was weder die Münchnerin noch der öffentlich-rechtliche Sender über dieses Leben verraten: Pöhlmann ist FDP-Politikerin – und sogar Landtagswahlkandidatin ihrer Partei in München-Mitte. 

Sie steckt mitten im Wahlkampf. 

Pöhlmann feiert Wahlkampfauftritt im ZDF-“heute journal”

Ein Fakt, der für den Beitrag über die Nöte einer alleinerziehenden Mutter sicherlich relevant gewesen wäre – schließlich kostet auch dieser Wahlkampf viel Zeit und Kraft. 

In diesem Wahlkampf ist eines von Pöhlmanns Themen die Familienpolitik. Sie setzt sich für flexiblere Arbeitsmodelle und eine bessere Kinderbetreuung ein, für “ein Zuhause, das UNS gehört – emotional, finanziell und unabhängig.”

Pöhlmann und das ZDF haben die Zuschauer also getäuscht. 

Die FDP-Politikerin scheint sich jedoch gar nicht daran zu stören.

Auf Facebook freute sie sich über ihren Auftritt im ZDF: “Danksagungen, Beglückwünschungen, Unterstützungsangebote und Datenanfragen halten sich in etwa die Waage.” 

Auf Twitter reagierte Pöhlmann dann am Dienstag noch einmal auf ihren ZDF-Auftritt.

Sie schrieb: “Die Entscheidung des ZDF, das Thema Alleinerziehende in den Fokus zu rücken und nicht durch meine Kandidatur zu überlagern, war richtig.”   

ZDF entschuldigt sich für Fehler im “Heute Journal”

Das ZDF sieht das offenbar anders. Der Sender entschuldigte sich für den Fehler in seiner Sendung mit Pöhlmann. 

Es sei falsch gewesen, nicht offen zulegen, dass die junge Mutter eine Politikerin ist, sagte Wulf Schmiese, der Redaktionschef des “Heute Journals”, der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung”. Das Blatt hatte zuerst über die Panne in der Sendung berichtet

Die Information über Pöhlmanns politisches Engagement sei im Redaktionsablauf verloren gegangen. Das sei ein Fehler, der sich nicht wiederholen dürfe. 

(sk)