ENTERTAINMENT
26/12/2018 18:11 CET | Aktualisiert 27/12/2018 11:33 CET

"Helene Fischer Show": Skurrile Trennungsszene auf der Bühne sorgt für Aufregung

Ging Helene Fischer hier zu weit?

ZDF
  • Bei der “Helene Fischer Show” im ZDF spielen Helene Fischer und Comedian Olaf Schubert eine Trennungsszene nach.
  • Während der Aufnahmen der Show am 7. und 8. Dezember war Fischers Trennung von Florian Silbereisen noch nicht bekannt.

Erst die Nachricht über Helene Fischers und Florian Silbereisens Trennung, dann die Neuigkeiten zu Fischers angeblich neuem Freund, dem Akrobaten und Arbeitskollegen Thomas Seitel: Während der vergangenen Wochen wurde die Schlager-Fan-Gemeinde häufig überrascht.

Nun scheint Fischer selbst dem ganzen Trennungs-Szenario noch die Krone aufzusetzen:

Bei der “Helene Fischer Show”, die traditionell am ersten Weihnachtsfeiertag vom ZDF ausgestrahlt wird, spielte sie mit Comedian Olaf Schubert eine komödiantische und halb gesungene Beziehungsszene. Dabei weisen erschreckend viele Passagen Parallelen zu dem auf, was die Schlager-Königin und ihr Ex-Schlager-König in letzter Zeit durchlebt haben müssen. 

Mehr zum Thema: “Helene Fischer Show”: Diese Szenen bekamen TV-Zuschauer nicht zu sehen

Helene Fischer spricht mit Olaf Schubert über Versöhnungssex

Nachdem Fischer in ihrer Moderation davon schwärmte, wie sexy sie Schubert finde, bat dieser sie um Tipps zu seiner auseinander brechenden Beziehung mit seiner langjährigen Freundin Carola. Als Schubert überlegt, dass Versöhnungssex die Beziehung kitten könnte, stimmt Fischer zu. Schubert gibt allerdings zu bedenken: “Es gab Versöhnungssex – aber nicht mit mir.”

War das schon eine Anspielung darauf, dass Fischer – obwohl die Trennung von Silbereisen noch nicht lange her ist – gleich einen neuen Freund hat – von wegen Sex mit einem anderen? 

Kurz darauf setzte Fischer noch einen drauf, als sie sang: “Sie liebt dich nicht, sie liebt dich einfach nicht.” Sollte Silbereisen sich die Show tatsächlich zu Hause angesehen haben, wie einige Fans auf Twitter mutmaßten, dürfte er sich spätestens hier getroffen gefühlt haben.

So twitterte ein Zuschauer: “Florian schaltet den Fernseher aus und geht weinen...”

Verarbeitet Helene Fischer in dieser Szene die Trennung von Florian Silbereisen?

Die Szene hörte hier allerdings nicht auf: Fischer und Schubert kamen sich, gespielt flirtend, näher – aber im allerletzten Moment zog Schubert die Notbremse: Nein, Fischer könne vielleicht seinen Erfolg nicht ertragen. Er müsse Schluss machen, bevor die Liebesgeschichte überhaupt wirklich begann. Gespielte Tränen von Fischer folgten darauf.

“Du lernst einen Neuen kennen”, tröstete Schubert die gekränkte Sängerin, “der kommt vielleicht nicht gleich, nicht sofort – aber ich bin sicher irgendwie, irgendwo, irgendwann”, wie Schubert singend fortfuhr. 

Dass “irgendwie, irgendwo, irgendwann” gar nicht so weit entfernt waren und Fischer mit ihrem Neuen bei den Aufnahmen der Show Anfang Dezember wahrscheinlich schon zusammen war, wusste Schubert beim Singen dieser Zeilen wahrscheinlich noch nicht. Wenig erstaunlich ist es da, dass Fischer mit einem beschwingt gesungenen: “Sorg dich nicht um mich, du weißt, ich liebe das Leben” antwortete. 

Das Thema Trennung spielt in der “Helene Fischer Show” immer wieder eine Rolle

Und tatsächlich: Besonders besorgt wirkte Fischer angesichts ihrer Trennung von Silbereisen nicht – auch, wenn diese nicht ganz spurlos an ihr vorbeiging. So sagte sie an einer anderen Stelle der Show auch (und konnte ihre Tränen dabei kaum zurückhalten): “Ich glaube, jeder von uns weiß, wie schmerzhaft es ist, wenn eine Beziehung zu Ende geht, wenn ein Lebenstraum zerplatzt.”

Kurz darauf stimmt Fischer das Lied “Gib mir deine Hand” an – das, wie sollte es auch anders sein, von einer Trennung handelt. Darin heißt es: 

“Ich will nicht weinen, wenn du fort bist.
Ich will lachen, weil du da warst,
Weil du mich mit Liebe erfüllt hast.”

“Ich will lachen, weil du da warst” – vielleicht konnte Fischer deswegen trotz der wahrscheinlich traurigen Wochen eine humorvolle Trennungsszene darbieten: weil sie die gemeinsame Zeit mit Silbereisen vor allem positiv betrachten kann.

Ob der Auftritt taktlos war, kann Florian Silbereisen am besten bewerten

Ihr Auftritt zeugte von Professionalität und einem gesunden Abstand zu ihrer eigenen Geschichte – bisher ist das Beziehungs-Aus mit Silbereisen auch sehr gesittet vonstatten gegangen. Die Aussicht darauf, dass die beiden Schlager-Stars sich noch eine Schlammschlacht liefern, scheint momentan recht gering.

Ob es allerdings so taktvoll von Fischer war, schon bevor die Trennung offiziell war, eine derartige Szene zu performen, kann wohl allein Silbereisen bewerten.

(ll)