ENTERTAINMENT
26/12/2018 11:39 CET | Aktualisiert 26/12/2018 20:31 CET

"Helene Fischer Show": "DSDS"-Star verrät, wie es hinter den Kulissen zugeht

Gast Luca Hänni berichtet, wie Helene Fischer sich hinter der Bühne verhielt.

  • Bei der “Helene Fischer Show” im ZDF hat der Schlager-Star einen besonders intimen Auftritt mit Luca Hänni (“DSDS”) hingelegt.
  • Nun äußert sich Hänni darüber, wie es bei den Aufnahmen der Show hinter den Kulissen zuging.
  • Im Video oben seht ihr, wie die Fans auf die diesjährige “Helene Fischer Show” reagiert haben.

Aufsehenerregende Akrobatik-Shows, aufwendige Tanzeinlagen, blitzschnelle Kostümwechsel von unschuldigem Weiß zu mit Glitzersteinen besetzten Bodys: Bei der alljährlichen “Helene Fischer Show” (ZDF) beweist die Schlagergröße, dass sie weit mehr kann als nur singen. Wieder einmal hat Helene Fischer am ersten Weihnachtstag ein Millionenpublikum begeistert.

Hinter den Kulissen muss bei dem ganzen Tamtam mit Tänzern, Akrobaten und Kostüm- und Maskenbildnern Stress pur herrschen, könnte man als Zuschauer glauben. Wie Fischer mit der ganzen Hektik umgeht, hat einer ihrer Gäste, “DSDS”-Star Luca Hänni, dem Portal “Promiflash” verraten. 

So verhielt sich Helene Fischer hinter der Bühne

Der 24-jährige Schweizer zeigt sich begeistern davon, dass Fischer sich von dem Dauerstress nichts hat anmerken lassen – und das, obwohl die gesamte Crew vor den Aufnahmen am 7. und 8. Dezember nur eine Woche lang gemeinsam geprobt hatte.

Stattdessen habe Fischer ihr Team sogar zusätzlich motiviert, wie Hänni zu “Promiflash” sagte: 

“Sie kam jedes Mal hinter die Bühne und dann hatten wir kurz so zwei, drei Minuten – da haben wir uns umarmt, uns beiden Glück gewünscht und uns gesagt: Ey, das packen wir jetzt.”

Zwischen Helene Fischer und Luca Hänni ging es besonders heiß her

Mit Fischer legte Hänni einen besonders intimen Auftritt hin: Er startete seine Performance in einem Bett, vor dem er und Fischer kurz darauf gemeinsam innig miteinander tanzten und sich zwischenzeitlich auf den weißen Laken räkelten. Schließlich riss Fischer Hänni noch sein Shirt vom Leib. 

Von den gemeinsamen Proben mit Fischer und von ihrer Professionalität generell war Hänni begeistert: 

“Sie hat sich wirklich Zeit genommen und, so wie es sein muss, die Hektik mal ganz kurz ausgeschaltet. Ich finde das sehr groß von ihr, weil sie so im Stress war. Ich fühlte mich sehr wohl.”

(ll)