LIFESTYLE
09/02/2018 15:54 CET | Aktualisiert 25/02/2018 15:39 CET

Das haben Psychologen allen zu sagen, die einen Heiratsantrag ablehnen

Es ist nicht leicht, direkt auf einen unerwünschten Heiratsantrag zu antworten.

fizkes via Getty Images
Im Idealfall sollte man bereits vor dem Antrag mit seinem Partner über das Thema Hochzeit gesprochen haben.
  • Es kann deinen Partner sehr verletzen, wenn du seinen Heiratsantrag ablehnst
  • Experten erklären hier, wie du so ein Gespräch am besten angehst

Die damals 23-jährige Melissa N. hatte schon seit einiger Zeit auf den richtigen Augenblick gewartet, um mit ihrem Freund Schluss zu machen. Die beiden waren damals seit vier Jahren zusammen.

Doch dann machte er ihr im Jahr 2006 plötzlich ganz nebenbei einen Heiratsantrag. Eigentlich wollte Melissa die Beziehung schon seit Langem beenden, doch wann immer sie es versuchte, hatte ihr Freund gerade wieder einmal schlechte Neuigkeiten erhalten, wie ein gesundheitliches Problem oder einen Notfall in der Familie.

Und so musste Melissa die Trennung immer weiter verschieben.

Der Antrag kam völlig überraschend

“Eines Tages fuhren wir zu Walmart. Wir nahmen das Auto meiner Mutter, weil wir uns kein eigenes leisten konnten. Plötzlich lehnte er sich gegen die Fensterscheibe und sah mich mit einer Hand am Lenkrad an”, erzählte Melissa der HuffPost.

Sie will ihren Nachnamen zum Schutz ihrer Privatsphäre nicht nennen. “Er sagte: ‘Was hältst du davon, wenn wir nächstes Jahr um diese Zeit herum heiraten?’”

Melissa war vollkommen schockiert “aber nicht im positiven Sinne.”

“Ich saß eine gefühlte Ewigkeit lang schweigend da. Ich dachte darüber nach, wie peinlich die ganze Situation war und wie sauer ich auf ihn war, dass er mich überhaupt gefragt hatte”, erzählte Melissa.

Ich wusste ganz genau, dass ich nicht mein Leben mit ihm verbringen wollte. Melissa N.

Einen Monat später trennte sie sich

Melissa fragte ihren Freund, ob die Frage sein Ernst sei. Er bestätigte ihr, dass er den Antrag tatsächlich ernst gemeint habe.

“Er sagte, dass wir schließlich bereits lange genug zusammen seien und dass es jetzt doch mal an der Zeit wäre”, erzählte Melissa der HuffPost. “Ich weiß nicht mehr genau, was ich ihm geantwortet habe. Aber ich glaube irgendetwas im Sinne von: ‘Lass uns mal schauen.’ Doch innerlich hatte ich Panik und ich überlegte mir fieberhaft, wie ich ihn nur loswerden könnte.”

Einen Monat später beendete Melissa die Beziehung dann.“Ich wusste ganz genau, dass ich nicht mein Leben mit ihm verbringen wollte”, sagte sie.

Mehr zum Thema: Vor 30 zu heiraten ist ein sicherer Weg, wie ihr eure Zukunft verspielt

Man sollte vor dem Antrag darüber reden – wenn möglich

Es ist nicht leicht, direkt in der Situation auf einen unerwünschten Heiratsantrag zu antworten. Vor allem, wenn man den Antrag überhaupt nicht erwartet hatte, wie in Melissas Geschichte.

► Im Idealfall sollte man jedoch bereits vor dem Antrag mit seinem Partner über das Thema Hochzeit gesprochen haben.

Das Schlimmste, was du tun kannst, ist es darauf ankommen zu lassen, dass dein Partner dir einen Heiratsantrag macht, obwohl dir bereits klar ist, dass du ihn ablehnen wirst. Amber Harrison

“Es kann natürlich passieren, dass man seine Partnerin oder seinen Partner mit einem Heiratsantrag überrumpelt. Doch in den meisten Fällen haben Paare bereits vorher schon einmal über das Thema Hochzeit gesprochen”, so die Benimm-Expertin Amber Harrison im Interview mit der HuffPost.

Sag nicht “Ja”, nur weil du höflich sein willst

“Wenn du davon ausgehst, dass dein Partner dir demnächst einen Antrag machen wird  weil ihr vielleicht schon über das Thema Hochzeit gesprochen habt oder weil er immer wieder Andeutungen macht und dich auch schon nach deiner Ringgröße gefragt hat  und du aber ganz genau weißt, dass du seinen Antrag nicht annehmen könntest, dann solltest du unbedingt mit ihm reden”, empfiehlt Harrison.

► “Das Schlimmste, was du tun kannst, ist es darauf ankommen zu lassen, dass dein Partner dir einen Heiratsantrag macht, obwohl dir bereits klar ist, dass du ihn ablehnen wirst.”

Wenn du in Anwesenheit deiner Familie und Freunde mit einem Heiratsantrag überrascht wirst, solltest du im Eifer des Gefechts nicht einfach mit “ja” antworten, obwohl du im Grunde deines Herzens weißt, dass die eigentliche Antwort “nein” lautet, rät Harrison.

Mehr zum Thema: Viele fallen direkt nach der Hochzeit in ein schwarzes Loch - aber niemand spricht darüber

Erkläre ihm alleine, was du von dem Antrag hältst

“In einer solchen Situation ist die Versuchung groß, einfach ‘ja’ zu sagen”, sagte Harrison der HuffPost.

“Denn wahrscheinlich fühlt man sich gezwungen, das wartende Publikum zufriedenzustellen und dem Partner eine Blamage zu ersparen. Du solltest stattdessen deinen Partner einfach in den Arm nehmen und ihm dabei sagen, dass du dich gerne allein mit ihm unterhalten möchtest. Sobald die Gäste weg sind, kannst du ihm dann erklären, was du von seinem Antrag hältst.”

Dass man noch nicht bereit ist, sofort auf der Stelle einen Heiratsantrag anzunehmen, muss nicht gleichzeitig auch bedeuten, dass man sein Leben nicht mit seinem Partner oder seiner Partnerin verbringen will. Anne Chertoff

Sei ehrlich und freundlich

Wenn dein Partner dir unter vier Augen einen Heiratsantrag macht, kannst du dich sofort mit ihm offen über deine Gefühle unterhalten. Du solltest dabei zwar direkt sein, doch du solltest deine Ablehnung freundlich und liebevoll formulieren, sagt Anne Chertoff, Hochzeitstrend-Expertin bei WeddingWire, im Gespräch mit der HuffPost.

“Nenne deinem Partner den wahren Grund für dein ‘Nein’. Liegt es daran, dass du generell nicht heiraten willst? Oder zögerst du vielleicht noch, weil ihr beiden euch noch nie ernsthaft über wichtige Fragen unterhalten habt, wie beispielsweise über eure Finanzplanung oder ob ihr später einmal Kinder haben wollt?”, so Chertoff.

► “Dass man noch nicht bereit ist, sofort auf der Stelle einen Heiratsantrag anzunehmen, muss nicht gleichzeitig auch bedeuten, dass man sein Leben nicht mit seinem Partner oder seiner Partnerin verbringen will.”

Wenn du in Zukunft heiraten möchtest, gibt es Hoffnung

Diese Gespräche sollten persönlich stattfinden und nicht per E-Mail, SMS oder am Telefon geführt werden. Es sei denn, du hast Angst, deine Sicherheit zu gefährden, wenn du “nein” sagst.

Wenn du zwar jetzt im Moment noch nicht bereit bist, deinen Partner oder deine Partnerin zu heiraten, und du dir aber in der Zukunft eine Hochzeit durchaus vorstellen kannst, dann gibt es noch Hoffnung für eure Beziehung. Dies würde jedoch davon abhängen, aus welchen Gründen du den Antrag abgelehnt hast, so Harrison.

“Wenn du dir absolut sicher bist, dass du deinen Partner oder deine Partnerin heiraten willst, und es dir momentan einfach noch zu früh ist oder du vorher erst noch ein paar Themen klären möchtest, dann besteht definitiv noch Hoffnung für eure Beziehung”, sagte Harrison der HuffPost.

Mehr zum Thema: Studie zeigt: So ziehen sich Menschen aus der Affäre, wenn das Date schlecht läuft

Die Ablehnung könnte eure Beziehung zerstören

“Wenn du die Beziehung weiterführen willst, solltest du das auch unbedingt deutlich zum Ausdruck bringen. Und du solltest dir die Zeit nehmen, um über die Probleme zu sprechen, die dich davon abgehalten haben, den Antrag anzunehmen.”

Dir sollte jedoch auch klar sein, dass du mit der Ablehnung eines Heiratsantrags deine Beziehung auch zerstören könntest.

“Es kann durchaus passieren, dass du deinen Partner mit deiner Ablehnung so sehr verletzt, dass er nie wieder ganz darüber hinwegkommt. Und daran wird letzten Endes eure Beziehung zerbrechen”, erklärte Harrison weiter.

“Ebenso wird eure Beziehung höchstwahrscheinlich scheitern, wenn du einen Heiratsantrag ablehnst, weil du dir überhaupt nicht vorstellen kannst, diese Person zu heiraten.” 

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der HuffPost USA und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.

(ks)