LIFE
13/11/2018 13:21 CET | Aktualisiert 13/11/2018 23:34 CET

Diese Angewohnheit beim Teetrinken kann eurer Gesundheit schaden

Jeder Deutsche trinkt im Schnitt 27,5 Liter Tee im Jahr.

  • Neben Kaffee zählt Tee in Deutschland zu den beliebtesten Heißgetränken.
  • Allerdings passiert bei der Zubereitung oft ein entscheidender Fehler, der sogar krank machen kann.
  • Im Video oben seht ihr weitere Dinge, die man beim Teetrinken oft falsch macht.

Laut dem Deutschen Teeverband trank 2017 jeder Deutsche durchschnittlich 27,5 Liter Tee. Er zählt damit zusammen mit Kaffee zu den beliebtesten Heißgetränken. Bereiten wir Tee falsch zu, können jedoch ernste gesundheitliche Konsequenzen drohen. 

Damit der Genuss nicht zum Gesundheitsrisiko wird, sollte man einen kleinen Hinweis auf der Verpackung aberauf keinen Fall missachten. Dort findet sich meist die Empfehlung: “Mit kochend heißem Wasser übergießen”. Wer sich nicht daran hält, kann von Tee sogar krank werden.

Kochend heißes Wasser tötet die unerwünschten Keime ab

Denn Tee ist ein Naturprodukt, in dem sich Keime wie Bakterien, Hefen oder Schimmelpilze befinden können. Im schlimmsten Fall beinhaltet er auch Krankheitserreger wie Salmonellen. Kochend heißes Wasser tötet die unerwünschten Keime ab.

DasBundesinstitut für Risikobewertung, kurz BfR, erklärt: “Nur bei ausreichender Temperatur und Dauer ist gewährleistet, dass die in seltenen Fällen vorhandenen Keime in den Kräutermischungen mit Sicherheit abgetötet werden.“

Aufgegossene Tees sollten nicht mehrere Stunden lang stehen

Das BfR rät, vor allem Kräuter- und Früchtetees anschließend mindestens fünf Minuten ziehen zu lassen.

Eine häufige Angewohnheit kann allerdings die umkehrende Wirkung haben: Ihr solltet nämlich nicht einfach euren Beutel über einen längeren Zeitraum unbesorgt im Tee lassen, während ihr ihn trinkt.

Denn aufgegossene Tees sollten nicht mehrere Stunden lang stehen. Während die meisten Keime durch das Aufbrühen getötet werden, überleben Sporen und können im warmen Wasser keimen.

Übrigens: Auch das Wasser aus Heißwasserspendern mit Temperaturen zwischen 80 und 85 Grad reicht nicht, um die Keime abzutöten.

(jr)