POLITIK
10/04/2018 11:25 CEST | Aktualisiert 10/04/2018 16:11 CEST

"Hart aber fair": Als es um Islamisten geht, folgen 50 Sekunden Gebrüll

Am Ende wird Moderator Plasberg in den Arm genommen.

  • Bei “Hart aber fair” brüllen sich CSU-Politiker Herrmann und Comedian Amani fast eine Minute lang an
  • Erst Moderator Plasberg kann den Streit beenden – mit vollem Körpereinsatz 
  • Im Video oben seht ihr die Auseinandersetzung zwischen Amani und Herrmann aus der Sendung 

“Diese Statistik macht mich ein bisschen traurig”, sagte Comedian Enissa Amani. Die Deutsch-Iranerin war am Montagabend zu Gast bei “Hart aber fair” – und regte sich über die riesige Zustimmung zu Horst Seehofers Aussagen zum Islam auf.

76 Prozent der Deutschen geben dem Innenminister recht, der gesagt hatte, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. 

“Da findet eine Demagogie statt”, schimpfte Amani. So wie seit dem Anschlag auf das World Trade Center im Jahr 2001 in der Öffentlichkeit und in den Medien gegen den Islam “gehetzt” werde,  sei “es ganz verständlich, dass es ganz viele Menschen gibt, die dann besorgt sind”.

Es war der Auftakt von Amanis Wutrede gegen die Medien – an deren Ende sie Moderator Frank Plasberg in den Arm nahm.

Die Gäste bei “Hart aber fair”:

  • Hamed Abdel-Samad, Buchautor
  • Joachim Herrmann, CSU-Innenminister in Bayern
  • Enissa Amani, Schauspielerin und Comedian 
  • Cem Özdemir, Grünen-Bundestagsabgeordneter 
  • Du‘ A Zeitun, Streetworkerin

“Jeder Selbstmordattentäter ist für mich ein psychisch gestörter Mensch”  

Die Comedian echauffierte sich über die “Tagesschau”. Die Nachrichtensendung hatte kurz zuvor Beitrag über den Todesfahrer von Münster gesendet. Dabei sei dreimal betont worden, dass es sich bei dem Täter um einen psychisch gestörten Menschen handelte, betonte Amani. 

► Das Problem aus ihrer Sicht: “Jeder Selbstmordattentäter, der sich islamisch nennt, ist für mich ein psychisch gestörter Mensch.” Doch bei islamistischen Attentaten werde nicht betont, dass die Täter psychisch krank seien.

Als Gegenbeispiel nannte Amani die Beiträge über den norwegischen Rechtsterroristen Anders Breivik. Dieser “kranke Mensch” habe sich bei seiner Tat auf die Bibel bezogen – “seine ganze Facebook-Seite war voll mit Bibel, Bibel, Bibel”. Doch niemand habe gesagt, Breivik sei ein “Christlich-Radikaler”.  

Hamed Abdel-Samad, Autor zahlreicher islamkritischer Werke, wirft Kopf schüttelnd von der Seite ein: “Böse sind immer die anderen.” Abdel-Samad forderte Amani vehement zu mehr “Selbstkritik” auf.

Zu viel für sie.

Nun brach es vollends aus Amani heraus. In Richtung des deutsch-ägyptischen Publizisten sagte sie: “Jeder Mensch, der glaubt einen anderen Menschen töten zu müssen, um seine Religion oder seine Ideologie zu vertreten, ist ein psychisch gestörter Mensch.”

Screenshot / ARD
Amani sagte: “Jeder Mensch, der glaubt einen anderen Menschen töten zu müssen, um seine Religion oder seine Ideologie zu vertreten, ist ein psychisch gestörter Mensch.”

Herrmann: Hunderte islamistische Gefährder in Deutschland

Auch der neben ihr sitzende CSU-Innenminister Joachim Herrmann konnte nun nicht mehr locker sitzen. “Warum haben so viele muslimische Gemeinden aus ihrer Sicht so viele psychische Gestörte?”, wollte Herrmann wissen. “Das kann ich nicht verstehen.”

Die muslimischen Gemeinden hätten doch die “psychisch Gestörten” schon längst “ausweisen” müssen, forderte Bayerns Innenminister. Hunderte islamistische Gefährder habe man in Deutschland.

Amani war nun nicht mehr zu stoppen. Wild gestikulierte sie vor dem Gesicht des CSU-Politikers. Sie bestritt die Vorwürfe. Von den fünf Millionen Muslimen in Deutschland sei das die Minderheit. 

Moderator Plasberg wollte die Streithähne beruhigen – indem er sich an den Tisch der Diskutanten lehnte. Das Manöver gelang – aber wohl anders als geplant.

Denn Amani umarmte Plasberg, der sich nicht wehren konnte und hilflos appellierte: “Meine Frau guckt zu!”. Das Gebrüll wurde währenddessen zunehmend vom Gelächter der Studiogäste übertönt – und fand damit ein solch plötzliches Ende, wie es zuvor eskaliert war.

Screenshot / ARD
"Meine Frau guckt zu!", ruft Plasberg – doch Amani hatte den Moderator schon längst am Wickel. 

(ben)