ENTERTAINMENT
08/10/2018 16:47 CEST | Aktualisiert 09/10/2018 09:05 CEST

"Harry Potter"-Charakter Luna Lovegood: Nun spricht sie über ihre Krankheit

Die Bücher hätten ihr massiv geholfen.

  • Evanna Lynch hat in den Harry-Potter-Filmen Luna Lovegood gefilmt.
  • In einem Interview erzählt sie nun, wie die Rolle ihre Essstörung beeinflusst hat.
  • Im Video oben seht ihr außerdem, wie Lynch heute aussieht. 

Die Schauspielerin Evanna Lynch spielt in den Harry-Potter-Filmen Luna Lovegood. Lynch hat sich nun in einem Interview zu ihrer Essstörung geäußert und darüber gesprochen, wie die Harry-Potter-Bücher ihre Heilung vorangetrieben haben.

Zu “Entertainment Tonight” sagte die 27-Jährige, dass sie vor ihrer Rolle in den Filmen wahnsinnig krank gewesen sei. Sie kämpfte jahrelang mit einer Essstörung.

“Vor allem die Harry-Potter-Bücher haben mir wirklich geholfen, meine Essstörung in den Griff zu bekommen. Sie waren etwas so Besonderes für mich. Es war das einzige Licht in einer sehr dunklen Zeit.”, sagte sie im Interview.

Ein täglicher Konflikt

Sie erklärte aber gleichzeitig auch, dass die Bücher und ihre Rolle im Film ihre Krankheit nicht von heute auf morgen geheilt hätten. Dafür wäre eine Essstörung zu komplex.

Lynch erzählte weiter, dass sie ihre Situation auch deshalb in den Griff bekommen wollte, weil sie den Filmprozess ansonsten gar nicht durchgehalten hätte.

Die Störung sei ein “täglicher innerlicher Konflikt gewesen”.

“Die ganze Zeit hörst du eine Stimme im Kopf, die dir sagt, du machst alles falsch. Dass du mies bist, in allem was du machst. Und dann eine andere Stimme, die dir sagt, du kannst jemand Großartiges werden.”

Enge Beziehung zu J.K. Rowling

Auch mit der Harry-Potter-Schöpferin J.K. Rowling hat Lynch eine tiefe Verbindung. In einem früheren Interview erzählte sie, dass ihre Essstörung sie auch ins Krankenhaus gebracht hätte. An ihrem absoluten Tiefpunkt beschloss Lynch, Rowling zu kontaktieren.

Rowling reagierte auf ihre Nachrichten und die beiden wurden Brieffreunde, noch bevor Lynch überhaupt die Rolle bekam.

Schon damals identifizierte sich Lynch mit Luna Lovegood und ihrer eigentümlichen Art. “Luna hat mir immer das Gefühl gegeben, anders zu sein sei okay. Das hat mich wahnsinnig gestärkt.”

(jr)

(jr)