NACHRICHTEN
26/10/2018 12:48 CEST

Hanuta erneuert sein Produkt – und löst einen Sturm der Entrüstung aus

Hanuta müllt die Welt jetzt mit Plastik zu.

Hanuta wirbt auf seiner Webseite mit seinem neuen Produktdesign.
  • Der italienische Süßwartenfabrikant Ferrero hat die Verpackung seines Produkts Hanuta verändert. 
  • Fans der Schokowaffel reagieren empört – und beschweren sich wortgewaltig auf den Hanuta-Seiten in den sozialen Medien. 

Saudi-Arabien ermordet einen Journalisten in der Türkei und bombt Kinder im Jemen zu Tode, in Venezuela bricht eine Hungerkatastrophe aus, US-Präsident Donald Trump torpediert die Demokratie und die Populisten in Italien gefährden den Zusammenhalt der EU – die Welt ist in Unruhe.

Doch während all dieser Katastrophen haben viele Deutsche offenbar eine ganz andere Sorge. 

Eine Schokowaffel.

Eine Schokowaffel, die seit Jahrzehnten, ja eigentlich seit immer und überhaupt gleich verpackt war.  

Eine Schokowaffel – Hanuta, dieses Zuckerprodukt der italienischen Firma Ferrero, diese von pappig-knusprigen Waffeln umschloßene, Haselnussstückchen-durchzogene Schokocreme – die plötzlich in einer neuen Umhüllung vermarktet wird. 

“Flowpack” nennt Hanuta die neue Verpackung, die nichts anderes als den Untergang des Abendlandes einzuläuten scheint. 

Fan-Reaktionen auf neue Hanuta-Verpackung: “Blanker Hohn”

Zumindest bekommt der geneigte Leser der Hanuta-Facebook-Seite diesen Eindruck, wenn er sich durch die Kommentarespalte unter den neuen Werbeposts des Herstellers wühlt. 

“Im neuen Knusperpack”, prangt da der Werbespruch. “Lass krachen!”, steht noch darunter. Und das tun die Fans auch, seit Tagen. 

Zurecht, könnte man meinen. Denn es geht um den zusätzlichen Müll, den Hanuta mit seiner neuen Verpackung produziert.

Mehr zum Thema: Forscher weisen erstmals Plastik im Körper nach: So schützt ihr euch

Früher in eine einfache Aluminium-Folie verpackt, kommt Hanuta im “Flowpack” jetzt doppelt in Plastik verpackt daher: Eine Außenfolie für zwei Schokowaffeln, eine weitere für jede einzelne – und dazwischen noch eine Pappscheibe. 

Hunderte Facebook-Nutzer und Hanuta-Fans sind deshalb wütend. Sie schreiben: 

► “Heute ist die erste Studie über Mikroplastik im menschlichen Körper veröffentlicht worden und Ihr packt noch mehr Plastik in die Verpackung.”

► “Gerade in Zeiten wo es in Meeren immer mehr Plastikmüll gibt, finde ich die Entscheidung weg von der Alupackung zu gehen sehr bedenklich! Sorry Ferrero, so wird das nichts.”

► “Die neue Verpackung geht gar nicht. Dann streich ich nach Nutella eben auch Hanuta von meiner Einkaufsliste.” 

► “Da schwinden die Kindheitserinnerungen dahin – da brauch ich kein Hanuta mehr! Nun zerbröselt es in diesen scheiß Plastiktütchen.” 

► “Mit der neuen Verpackung stirbt für mich Hanuta nach Jahrzehnten.”

► “Was war denn falsch mit der alten Verpackung? Nicht so knusprig? So ein Blödsinn! Sorry aber einfach nur verantwortungslos.”

Hanuta reagiert auf die Kritik der Fans – aber lenkt nicht ein

Hanuta hat auf den Shitstorm wegen der neuen Verpackung reagiert. 

“Wir nehmen eure Kritik sehr ernst und möchten euch versichern, dass Produktqualität, Kundenzufriedenheit und auch Umweltaspekte bei uns im Fokus sind”, schreiben die Moderatoren der Facebook-Seite. 

Sie begründen die Einführung der Verpackung mit dem “besseren Produktschutz”. “Und auch die Knusprigkeit wird besser bewahrt”, schreiben die Moderatoren. 

Auch diese umwerfende Logik der Hanuta-Macher besticht: Mit dem Hanuta-Zehnerpack – früher ein Zwölferpack – habe man die Verpackungsmenge bereits deutlich gemindert und den CO2-Ausstoß verringert. 

Das die Leute nun mehr Packungen kaufen müssen, um auf ihre 12 Hanutas zu kommen – das wird nicht bedacht. 

Stattdessen betont Hanuta: “Bei der 2er Packung arbeiten wir bereits an weiteren Lösungen, um auch hier die Materialmenge zu reduzieren.”

Mehr zum Thema:  Der, die oder das Nutella? Ferrero hat das Rätsel endlich gelöst

Fans bleiben wütend auf Hanuta 

Die Hanuta-Fans überzeugt das alles nicht. Sie wüten unter dem Kommentar der Hanuta-Moderatoren weiter

► “In der heutigen Zeit, wo jeder davon spricht, weniger Plastik herzustellen... jetzt jedes einzeln in Plastik?? Grauenvoll.”

► “Ich verstehe nicht, wie man heutzutage, wo der ganze Plastikmüll in aller Munde ist, noch so eine Verpackung designen kann?”

► “Tja, die Kundenzufriedenheit und der Umweltaspekt gingen nach hinten los. Das merkt man hier... Deshalb werde auch ich aufgrund der neuen Plastikverpackung im Jahr 2018 kein Hanuta mehr kaufen.” 

Nichts ist mehr, wie es war. Zumindest in Deutschland.  

(mf)