NACHRICHTEN
26/12/2017 10:25 CET

Verzweifelter Aufruf: "Ich suche meinen Papa - er ist obdachlos"

Wer kennt den Mann?

  • Ein Twitter-Nutzer teilt ein Foto seines Vaters, den er unbedingt wiederfinden möchte
  • Jetzt bittet er die Netzgemeinde um Hilfe

Weihnachten ist ein Familienfest. Für die meisten Menschen in Deutschland ist es die Zeit im Jahr, in der man zurückkehrt zu seinen Liebsten. Auch ein Twitter-Nutzer namens Norman würde das Fest gerne mit seinem Vater feiern - doch der soll seit Langem verschwunden sein.

Seit zehn Jahren scheint Klaus, so heißt der Gesuchte, als vermisst zu gelten. Jetzt will sein Sohn ihn endlich finden - und bittet alle Twitter-Nutzer um Hilfe. “Das hier fällt mir schwer, aber vielleicht kann Twitter helfen”, schreibt Sohn Norman. 

Wo also ist Klaus?

“Bereits damals war er alkoholabhängig”

“Er ist obdachlos und soll in Hamburg leben”, schreibt Norman. “Sein körperlicher Zustand ist vermutlich äußerst schlecht.”

Damit die Twitter-Nutzer seinen Vater auch erkennen, zeigt er ihnen ein Bild des Vermissten:

Er gibt auch offen zu, dass der Gesuchte vor seinem Verschwinden ein Alkoholproblem gehabt haben soll. 

Nicht alle nehmen Norman die Geschichte ab

Doch nicht jeder nimmt Norman diese Geschichte ab. Sofort werden Stimmen laut, es würde sich um einen Fake handeln, er wolle nur Aufmerksamkeit. Einige beleidigen ihn sogar für den öffentlichen Suchaufruf. 

Ein Nutzer schreibt “Ich hab den glaub ich mal im Obdachlosenheim gesehen, wie er über seinen Sohn gelästert hat.”

Die Mehrheit der Kommentatoren unterstützt Norman aber gerne bei der Suche und spricht dem jungen Mann Mut zu. 

Sein Tweet wurde bereits nach wenigen Stunden über 13.000 Mal geteilt. Das ist doch die beste Voraussetzung, um Klaus zu finden - und Vater und Sohn ein gemeinsames Weihnachtsfest zu ermöglichen. 

Mehr zum Thema: Mutter eines Obdachlosen fleht: “Schenkt meinem Sohn kein Geld, Essen oder Kleidung - es tötet ihn”

 (ll)