GOOD
09/03/2018 14:34 CET | Aktualisiert 09/03/2018 14:35 CET

Hamburg: Obdachloser rettet Betrunkenen aus der eiskalten Alster

Eine kleine Heldengeschichte, die Mut macht.

Fabian Bimmer / Reuters
Die Alster in Hamburg
  • In Hamburg ist ein betrunkener 62-jähriger Mann in die Alster gestürzt
  • Ein Obdachloser hat ihm das Leben gerettet

Es braucht keinen Reichtum, um ein Held zu sein: Ein Obdachloser hat in der Nacht von Freitag einem Mann in Hamburg das Leben gerettet. Ohne seinen selbstlosen Einsatz wäre der Mann wohl in der eiskalten Alster ertrunken.

Wie die Polizei mitteilt, war der 62-Jährige gegen 1 Uhr morgens auf dem Weg nach Hause. Er kam von einer Feier und war betrunken. In der Nähe der Kennedybrücke fiel er in die Alster – vermutlich wegen seines Alkoholkonsums.

Der Verunglückte schrie um Hilfe. Das Wasser ist an der Stelle nur brusttief. Es war jedoch eiskalt und der Mann schaffte es in seinem Zustand nicht, sich selbst zu befreien.

Obdachloser zieht den Betrunkenen aus der eiskalten Alster

Ein 30 Jahre alter Obdachloser, der sein Zelt unter der Kennedybrücke aufgeschlagen hatte, hörte den Mann um Hilfe schreien.

Sofort eilte er ihm zu Hilfe und zögerte nicht, ins eiskalte Wasser zu springen.

Nur unter großer Kraftanstrengung, schaffte er es, den Betrunkenen aus dem eiskalten Wasser ans Ufer zu ziehen. Das berichtet die Polizei.

Dann alarmierte der Obdachlose mit seinem Telefon die Rettungskräfte. Der unterkühlte Mann kam zur Behandlung in ein Krankenhaus.

(ujo)