NACHRICHTEN
16/06/2018 10:23 CEST | Aktualisiert 16/06/2018 10:48 CEST

Nach Erdogan-Eklat: Gündogans Mercedes demoliert – Polizei ermittelt

Özil und Gündogan müssen heftige Kritik einstecken, weil sie sich mit Erdogan ablichten ließen.

TF-Images via Getty Images
Der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan. 
  • Unbekannte sollen vergangene Woche die Scheibe des Autos von Fußball-Star Gündogan eingeschlagen haben.
  • Der Staatsschutz ermittelt, da ein politisches Motiv nach dem Skandal um die Erdogan-Fotos nicht ausgeschlossen werden kann.

Der Skandal um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten Erdogan scheint die deutschen Fußball-Stars Özil und Gündogan weiter zu verfolgen.

In der Nacht vor dem Testspiel gegen Saudi-Arabien sollen Unbekannte die Scheibe des Mercedes von Ilkay Gündogan eingeschlagen haben. Das berichtet die “Bild-Zeitung

Gündogan erstattete Anzeige wegen demoliertem Auto

Der Vorfall soll sich am 7. Juni zwischen 23 und 0 Uhr in Köln ereignet haben. Gestohlen wurde offenbar nichts.

Gündogan erstattete Anzeige. Laut “Bild” ermittelt nun der Staatsschutz, da ein politisches Motiv nicht ausgeschlossen werden kann.

Der Grund: Die beiden türkischstämmigen WM-Spieler stehen momentan in Deutschland in der Kritik, weil sie sich im Mai mit Erdogan bei einem London-Besuch ablichten ließen. Gündogan übergab dabei “seinem verehrten Präsidenten” auch ein Trikot.

Mehr zum Thema: Gündogan schildert, wie er die Kritik am Erdogan-Treffen erlebte

Beim Testspiel wurde Gündogan ausgepfiffen – wegen der Erdogan-Fotos

Viele in Deutschland hatten diese Geste von deutschen Nationalspielern gegenüber dem zunehmend diktatorisch agierenden Erdogan als unangemessen kritisiert. Sogar die Kanzlerin schaltete sich ein.

Eine Debatte um Integration entflammte. Fußball-Kollegen und Trainer Jogi Löw nahmen Özil und Gündogan in Schutz.

Das half allerdings wenig: Bei dem Spiel gegen Saudi-Arabien in Leverkusen am 8. Juni wurde Gündogan bei Ballkontakt ausgepfiffen. Außerdem seien seine Verwandten in Gelsenkirchen rassistisch beleidigt worden.

Auf Twitter schrieb Gündogan nach dem Testspiel mit Pfeifkonzert: “Letztes Spiel vor der Weltmeisterschaft ... und immer noch dankbar, für dieses Land zu spielen.