NACHRICHTEN
17/03/2018 07:02 CET | Aktualisiert 17/03/2018 10:56 CET

15-Jährige lässt Hund laufen – und ist entsetzt, mit was der zurückkommt

Nun ermittelt die Polizei.

  • In Ostwestfalen hat ein Hund einen gefährlichen Köder gefunden
  • Nun ermittelt die Polizei gegen unbekannte Tierquäler 
  • Im Video oben: Frau ist erleichtert als sie ihren Hund wiederfindet – doch dann fällt ihr Blick auf seinen Hals

Ein Hundespaziergang in Langenberg im ostwestfälischen Kreis Gütersloh wäre fast in einer Tragödie geendet. Nur das beherzte Eingreifen der 15-jährigen Hundehalterin Marie verhinderte, dass ihrer Dalmatiner-Australian-Sheperd-Hündin Amy schwere Verletzungen zugefügt wurden.

Denn: Als die 15-Jährige ihre Hündin auf einem Feldweg frei laufen ließ, kam die plötzlich mit einem auffälligen Gegenstand im Maul zurück. Über den Fall berichtet die Regionalzeitung “Die Glocke”

“Mir ist auf einmal eine Schnur aufgefallen, die aus Amys Schnauze hing. Da habe ich sie sofort zu mir gezogen und nachgeschaut”, sagte die Jugendliche der Zeitung. Zuerst habe sie den Gegenstand für eine weggeworfene Wurst gehalten. 

Die Polizei sucht nach den Schuldigen

Dann jedoch erkannte Marie, was ihre Hündin da wirklich im Maul hatte: In das Leckerli hatte ein Unbekannter eine Trapezklinge eingewickelt. Die Hunderhalterin nahm dem Tier den gefährlichen Köder sofort aus dem Maul und brachte die Hündin nach Hause.

“Wir haben sofort die Polizei verständigt und sind die Strecke daraufhin noch mal abgegangen, ob nicht doch noch irgendwo Exemplare dieser gefährlichen Leckerlis liegen”, berichtet die Mutter der Jugendlichen.

Die Familie erstatte Anzeige und warnte die örtliche Tierärztin vor den perfiden Absichten der Unbekannten. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen, um den Tierquälern das Handwerk zu legen.