LIFE
16/10/2018 14:13 CEST

Grusel-Sex: Wie Horrorfilme euer Liebesleben verändern können

Gruseln kann sexy sein.

GoodLifeStudio via Getty Images
Sich gemeinsam zu gruseln, kann ganz schön antörnen.
  • Horrorfilme schauen macht der Hälfte der deutschen Bevölkerung Spaß.
  • Was die meisten allerdings nichts wissen: Gruseln kann mehr Lust auf Sex machen.

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Und während die einen jetzt Kuschelsocken tragen, Chai-Latte schlürfen und warm zugedeckt Bücher schmökern, wollen die anderen lieber im Dunklen zu sitzen, um Blut spritzen und Köpfe rollen zu sehen: Für Horrorfilme interessiere sich laut Gerd Reimann, einem Notfall-Psychologen aus Potsdam, die Hälfte der Deutschen.

Viele Horror-Fans wissen jedoch nicht, dass der Gruselfilm-Konsum nicht nur Spaß macht, sondern sogar Auswirkungen auf das Sex-Leben haben kann.

Gruseln macht geil

Für viele Kinogänger und ihre Partner ist das wohl ein erwünschter Nebeneffekt: 

Horrorfilme können die Lust auf Sex steigern. Grund sind die Hormone. Wenn man einen Gruselfilm sieht, schüttet das Gehirn Dopamin und Serotonin aus – die gleichen Hormone, die auch für sexuelle Erregung verantwortlich sind.

Mehr zum Thema: Wann ist Filme streamen strafbar?

“Angst ist körperlich stimulierend und in der richtigen Gesellschaft kann das auch zu sexueller Erregung führen”, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Joanne Cantor von der Universität Wisconsin zum Männermagazin “Men’s Health”.

Horrorfilme könnten also zu einer knisternden Stimmung beitragen. Doch die Kommunikationswissenschaftlerin warnt auch vor unerwünschten Nebenwirkungen – wenn ihr Männer allerdings glaubt, ihr könntet euch ein wenig aufspielen und eure Partnerinnen mit einem grusligen Film in eure Arme treiben, habt ihr euch vielleicht getäuscht:

“Wenn ihr der Film zu viel ist, wundert sie sich vielleicht auch nur, warum du ihn ihr gezeigt hast und ihre körperliche Reaktion wird dann eher in Verwirrung ausarten.”

Mehr zum Thema: Das ist anders am Sexfilm für Frauen

Sich gemeinsam zu gruseln kann also antörnen. Wenn ihr aber eher das Gefühl habt, euch beim Anblick des Horrorfilms eher die Decke über den Kopf ziehen zu müssen als die Hüllen fallen zu lassen, solltet ihr vielleicht doch lieber auf den guten alten Erotikfilm zurückgreifen. 

(ak)