POLITIK
10/09/2018 15:46 CEST | Aktualisiert 10/09/2018 15:52 CEST

Grünen-OB Palmer bekommt ungewöhnlichen Brief von AfD-Mann

Anbei lag ein Mitgliedsantrag.

Ralf Juergens via Getty Images
Boris Palmer, Bürgermeister von Tübingen, hat einen Mitgliedsantrag von der AfD bekommen.
  • Ein Landtagsabgeordnete der AfD will den Grünen Boris Palmer in seine Partei locken. 
  • Dazu schrieb er Palmer jetzt sogar einen Brief.

In seiner Partei, bei den Grünen, ist der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer umstritten. Denn Palmer plädiert schon lange für einen härteren Umgang mit kriminellen Zuwanderern und eine Begrenzung der Migration.

In der AfD dagegen kommt das gut an.

So gut, dass der baden-württembergische Landtagsabgeordnete Harald Pfeiffer Palmer nun einen Brief schrieb. “Ich beglückwünsche Sie für Ihre Weitsicht und vor allem die Courage mit der der Sie AfD-Themen vertreten und kommunizieren”, schreibt Pfeiffer in dem Brief, der der HuffPost vorliegt.

Palmer stelle sich offen gegen die eigene Partei, “die längst unerreichbar
im Elfenbeinturm sitzt und die Probleme in unserem Land nicht sieht”.

AfD-Mann legt Mitgliedsantrag bei

Der AfD-Mann macht Palmer dann ein Angebot: Denn dessen “Ausbruchsversuch” sei bei den Grünen zum Scheitern verurteilt: Deshalb legte Pfeiffer einen AfD-Mitgliedsanstrag bei.

Wie reagiert Palmer? 

Gar nicht. Auf Anfrage der HuffPost erklärte der Bürgermeister, zu dem Schreiben nicht Stellung beziehen zu wollen. 

In der Vergangenheit sagte der Tübinger aber bereits, dass er sich nicht mit dem Lob der Rechten auseinandersetzt.

Palmer sagte:

“Das ist mir wurscht. Ich mache meine Meinung nicht davon abhängig, wer gerade klatscht. Ganz besonders gilt das, wenn es gar nicht um die Meinung, sondern um die Beschreibung der Wirklichkeit geht. Ich sage nicht zu einem Esel Kuh, nur weil die AfD klatscht, wenn ich einen Esel auch Esel nenne.”