POLITIK
30/08/2018 15:05 CEST

Grünen-Frau flog wegen Baby aus Landtag: Jetzt appelliert sie an ihre Kollegen

Top-News To Go.

dpa

► Thüringens Landtagspräsident Christian Carius hat am Mittwoch die Grünen-Abgeordnete Madeleine Henfling aus dem Plenarsaal verwiesen, weil sie mit ihrem wenige Wochen alten Sohn erschienen war.

► Henfling kritisierte das Vorgehen in der HuffPost: “Für uns Frauen ist es teilweise wirklich ein großes Problem. Denn Anspruch auf Elternzeit haben wir nicht. Eine Kinderbetreuung für Kinder unter einem Jahr zu finden, ist sehr schwierig.”

► Dass keine männlichen Kollegen interveniert hätten, enttäuscht die Grünen-Politikerin. Sie sagt: “Im Thüringer Landtag gibt es ja auch genug Männer, die gerade erst Väter geworden sind. Wahrscheinlich haben die eine Frau zuhause, die für die Kinder sorgt. ”

Das fordert Henfling:

Sie sagt: In anderen Parlamenten ist es ja längst Praxis, dass Kinder zu Abstimmungen auch mit in den Plenarsaal dürfen.” In  Thüringen gebe es hier noch dringenden Nachholbedarf. “Es muss sich grundlegend etwas ändern.”

Zumindest einen Raum zum Stillen und zur Kinderbetreuung müsse eingerichtet werden, findet sie.

Das war passiert:

Carius hatte auf die Geschäftsordnung verwiesen, die Mütter mit Kindern im Plenarsaal nicht vorsehe. Zudem würde er aus Kinderschutzerwägungen jedem Abgeordneten empfehlen, sich um eine Betreuung für sein Kind zu kümmern, sagte Carius, der selbst Vater ist.

Die Politikerin sagte nun: “Ich wusste, dass es eine Kontroverse gibt. Aber ich war über die Heftigkeit verwundert. Dass dann auf einmal sogar mit dem Kindeswohl argumentiert wurde, hat mich doch überrascht.”