POLITIK
14/01/2018 15:46 CET

GroKo-Parteien steigen in der Wählergunst - zwei Parteien verlieren

  • Nach den Sondierungsgesprächen zwischen Union und SPD steigen die GroKo-Parteien in der Wählergunst
  • Auch die AfD legte zu
  • Die Ergebnisse der Umfrage seht ihr auch im Video oben

Union und SPD haben ihre Sondierungen abgeschlossen. Die Spitzen aller drei Parteien wollen die Neubildung einer großen Koalition. Ob es wirklich dazu kommt, ist noch unklar.

Im Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die “Bild am Sonntag” gewinnen Union und SPD gegenüber der Vorwoche jeweils einen Zähler.  CDU und CSU kommen demnach zusammen auf 34 Prozent.

AfD wäre drittstärkste Partei

Für die Unionsparteien ist es der beste Wert seit der Bundestagswahl. Die SPD erreicht 21 Prozent. Hätten die Befragten gewählt, wäre die AfD drittstärkste Kraft. Sie kommt auf 13 Prozent, ein Punkt mehr als in der Vorwoche.

Dagegen verlieren die Grünen einen Zähler und sinken auf 11 Prozent. Die Linke erreicht wie in der Vorwoche 9 Prozent. Die FDP sinkt auf 8 Prozent. Minus 1 Prozent. Die Emnid-Befragung erfolgte vor Abschluss der Sondierungen.

Allerdings fand die Befragung statt, bevor die SPD die Sondierungsergebnisse wieder infrage stellte. Gut möglich, dass diese Wankelmütigkeit bei den Wählern schlecht ankommt.