LIFESTYLE
26/03/2018 11:58 CEST | Aktualisiert 26/03/2018 13:02 CEST

München: Mann begrapscht Stewardess, dann bittet der Pilot ihn ins Cockpit

Sexuelle Übergriffe gehören für Flugbegleiterinnen zum Alltag

  • Eine Lufthansa-Stewardess wurde auf einem Flug von einem Mann begrapscht
  • Der Pilot rügte den Passagier mit einer klaren Durchsage
  • Im Video oben verrät eine andere Stewardess die versautesten Dinge, die Passagiere tun

Die Gänge sind eng, die Menschen sitzen nah beieinander – in einem Flugzeug können ungewollte Berührungen schon alleine wegen des Platzmangels vorkommen. 

Auf einem Lufthansa-Flug von München nach Hamburg nutzte jedoch ein Passagier die Situation aus, um sich an einer Stewardess zu vergreifen.

Kurz darauf machte der Pilot eine Durchsage. 

Pilot: “Ich habe ein Wörtchen mit Ihnen zu bereden”

Peter Lanz war einer der Passagiere des Fluges.

Mehr zum Thema: So fühlt es sich an, einen Mann zu lieben, der andere Frauen sexuell belästigt hat

Auf Facebook veröffentlichte er den Wortlaut der Durchsage des Piloten, in der der vermeintliche Grapscher mit deutlichen Worten gerügt wurde:

“Meine Damen und Herren, der Herr, der eben der Stewardess auf den Hintern geschlagen hat, möge sich bei mir melden. Ich habe ein Wörtchen mit ihm zu reden. So geht es nicht.”

Ob Lanz den Zwischenfall mit eigenen Augen gesehen hat, geht aus dem Post nicht hervor. Auch wird nicht weiter ausgeführt, ob der Mann sich anschließend wirklich in das Cockpit begeben hat.

Sexuelle Übergriffe gehören für Stewardessen zum Alltag

Der Fall ist leider keine Ausnahme. Sexuelle Belästigung ist für viele Flugbegleiterinnen Normalität. Allerdings zeigen nur wenige Frauen die Übergriffe auch tatsächlich an. 

Es ist nicht leicht, über derart schlimme Erfahrungen zu sprechen. Frauen, denen Ähnliches passiert ist, können sich jederzeit und kostenfrei an die Hotline des karitativen Vereins “Weisser Ring” unter 116 006 wenden. Der bundesweit tätige Opferverein unterstützt Menschen, die Opfer von Gewalt wurden.

(kap)