NACHRICHTEN
23/10/2018 15:28 CEST | Aktualisiert 24/10/2018 10:56 CEST

Google Maps: Eine versteckte Funktion kann Leben retten – so findet ihr sie

Die neue Funktion kann Unfälle verhindern.

  • Google Maps hat eine neue Funktion entwickelt, die sich automatisch entschuldigt, wenn man im Stau steht.
  • Damit muss die Person am Steuer nicht mehr selbst zum Handy greifen – und riskiert so nicht das Leben von sich und anderen.
  • Oben im Video seht ihr, wie die Funktion im Alltag funktioniert.

Wahrscheinlich jeder kennt folgende Situation: Man ist mit einem Arbeitskollegen verabredet und fährt mit dem Auto zum vereinbarten Treffpunkt. Doch auf einmal steht man im Stau und droht, nicht rechtzeitig anzukommen. 

Viele Autofahrer greifen in dieser Situation zu ihrem Handy, um ihre Verabredung darüber zu informieren, dass sie wahrscheinlich ein paar Minuten später ankommen werden. Doch das ist nicht nur verboten, sondern auch gefährlich.

300 Tote in Deutschland wegen Handy am Steuer

Mehr als 300 Menschen sterben jährlich im Straßenverkehr, weil Autofahrer von ihren Handys abgelenkt sind.

Google Maps hat nun eine Funktion entwickelt, die verhindern soll, dass Autofahrer im Stau zum Handy greifen müssen, um über die Verspätung zu informieren. 

Wie funktioniert die neue Funktion?

Die Route wird ganz normal bei Google Maps geplant. Unter der Karte erscheint die Funktion “Streckenfortschritt teilen”. 

Diesen Streckenfortschritt kann der Autofahrer – bevor er in den Wagen steigt – seiner Verabredung schicken. Jeder, der den Link hat, kann nun sehen, wo auf der Route sich der Fahrer befindet und, wann er voraussichtlich am Treffpunkt ankommen wird.

Die App schickt bei Stau die aktualisierte Ankunftszeit – und man muss sich nicht mehr persönlich entschuldigen.

(chr)