BLOG
07/08/2018 16:43 CEST | Aktualisiert 07/08/2018 16:43 CEST

Gesetzte Segel, lecker Street Food und belebte Genderdiskussion

Hempel Sailing World Championship Aarhus 2018 / Sailing Energy/World Sailing Free Editorial Rights
Aarhus Nordhavn Segelweltmeisterschaft 2018

Das dänische Aarhus an der Ostseeküste in Jütland zieht nicht nur Romantiker an – derzeit ganz besonders die Aufmerksamkeit der Segler der Welt für die „Hempel Sailing World Championship“.

In Aarhus an der jütländischen Ostseeküste wimmelt es in diesen Tagen von Seglern und Seglerinnen aus allen Ländern. Über 100 Nationen und sieben Bootsklassen sowie Windsurfer und Kitesurfer treffen sich dort noch bis zum 12.8. 2018 für die „Hempel Sailing World Championship“.

Obwohl der Beton in der nagelneu errichteten Marina im Nordhafen noch nicht ganz trocken ist, können die Wettbewerbe in der Bucht von Aarhus von Land aus verfolgt werden. Die Bucht ist in neun Wettbewerbsgebiete aufgeteilt, weder Privatboot noch Zuschauerboot sind gestattet, man verfolgt das Geschehen entweder mit dem Fernglas von den Tribünen oder auf den großen Screens.

Hempel Sailing World Championship Aarhus 2018 / Sailing Energy/World Sailing Free Editorial Rights
Startsituation Finn Klasse

KEIN WETTBEWERB OHNE WIND

Um dieses Ereignis publikumsfreundlicher zu gestalten, hat man einige Rennen direkt in den Bereich vor den Tribünen verlegt. Die Höhepunkte der Segel-Weltmeisterschaft steigern sich noch bis zum großen Finale am kommenden Sonntag. Die gute Laune, die die Segler und Seglerinnen bei der Vorbereitung ihrer Boote verbreiten, steckt an, macht neugierig.

In der Finn-Klasse wird jedes Boot nur von einer Person gesegelt, herrliches Wetter, doch zu wenig Wind. Die Segler dümpeln vor sich hin, lassen sich von ihren Trainerbooten hin und her ziehen, trinken oder essen was, die Situation zerrt an den Nerven. Endlich! Nach dreieinhalb Stunden kommt Wind auf in Stärke 4, rasch werden von dem Boot der Rennleitung aus Startlinie, Bojenmarkierungen und Ziellinie gesetzt, es erklingt ein weithin hörbares Signal zur Positionierung in einer Linie.

Noch wenige Minuten allgemeines unruhiges hin und her, dann das Startsignal – und los. Eng wird es an den Wendepunkten mit den Bojen, jeder will so wenig Zeit und Platz verlieren wie möglich. Aufregend, wie haarscharf die Boote aneinander vorbeizischen.

Hempel Sailing World Championship Aarhus 2018 / Sailing Energy/World Sailing Free Editorial Rights
Dichtes Gedränge an der Wendemarke

Für die Entdeckung von Aarhus, einer einstigen Wikingersiedlung, müsste man genau so viel Zeit mitbringen wie für Paris, denn es gibt unglaublich viele Attraktionen, ganz besonders nachdem Aarhus 2017 Kulturhauptstadt war.

Ideal sind die kostenlosen, schwarz-orangenen Mietfahrräder von der weltweiten agierenden „Monkey Republik“. Sie machen die eh schon kurzen Wege in der Stadt noch angenehmer, denn die Fahrradwege in Aarhus wie in ganz Dänemark sind breit und eben. Die 20 Kronen, die man vor der Benutzung einwerfen muss, erhält man nach Abgabe wieder zurück.

Anders Trærup
"Your Rainbow Panoram" hoch auf dem Dach des ARoS Museums in Aarhus

Das „ARoS“, das Aarhus Art Museum, dessen Innenräume dem MoMA in New York ähneln, ist zum Beispiel ist bei der Sommerhitze nicht nur ein geeigneter Ort zur Abkühlung, sondern zeigt unter anderem „Boy“ von dem australischen Künstler Ron Mueck.

Neben der erstaunlich natürliche gestalteten Skulptur eines hockenden Jungen, die 4,5 Meter hoch und 500 kg schwer ist, fühlt man sich winzig. Auf dem Dach hingegen über den Dächern von Aarhus geradezu schwebend während eines Rundganges durch „Your Rainbow Panorama“ des dänischen Künstlers Olafur Eliasson: Durch die entsprechend gefärbten Glasscheiben erscheint die Stadt am Meer in magisches Licht getaucht.

Anders Sune Berg
"Boy"-Skulptur im ARoS, geschaffen von Ron Mueck

Die Dänen, das ist bekannt, sind angeblich die glücklichsten Menschen der Welt, sind unkompliziert, sprechen ausgezeichnet Englisch und haben u.a. eine Vorliebe für Gemütlichkeit „Hygge“ wie für Antiquitäten und romantische Straßencafés.

Eine große Dichte davon findet man im „Latinerkvarter“ vor. Jetzt im Sommer hat Aarhus die längste Theke der Stadt mit geradezu südländischem Flair. Alle Bars und Cafés an der „Vadestedet-Promenade stellen ihre Tische aneinander auf die Straße entlang dem Wasserlauf „Aarhus Å“ . Gar nicht einfach, dor teinen Platz zu ergattern.

Uta Petersen
Für Schwindelfreie: Die Roof Top Terrasse auf dem Kaufhaus Salling

Ebenso einen Blick von oben auf Aarhus gestattet die neue Roof Top Terrasse auf dem Dach des Kaufhauses „Salling“. Ein im wahrsten Sinne des Wortes hervorragender Platz für eine erfrischende Stadtbummel-Pause mit Snacks und Drinks.

Die 25 Meter hoch und weit über die Einkaufsstraße ragende Glasrampe, über der Einkaufsstraße zu betreten, erfordert wirklich Mut. Um sich die Stadt entspannt aus dem Bus anzusehen, kann man sich mit der „Aarhus-Card“, die auch für viele Attraktionen gilt, auf die Bus-Ringlinie 22 setzen – sie passiert alle Stunde den Hauptbahnhof.

STREET FOOD AUS ALLER WELT

Uta Petersen
Karibisches Street Food im Dänischen Aarhus

In Aarhus bekommt man bis abends 21 Uhr leckerste Speisen aus aller Welt in Street Food Märkten! 30 Nationen kochen hier frisch vor der Nase des hungrigen Gastes ihre Spezialitäten. Zum Beispiel in einem alten Busterminal in der Ny Barnegardsgade stehen die kulinarischen Weltreisen zur Auswahl, die weit über die Hot-Dog-Kultur hinausgehen.

Man macht es sich draußen auf Bänken oder im Liegestuhl mit seiner Geschmacksentscheidung völlig unkompliziert bequem und kommt garantiert sofort ins Gespräch mit anderen Menschen. Bezahlen kann man mit Coins, jeweils im Wert von 25 Dänischen Kronen.

Man kauft Sie auf dem Street Market direkt per Kreditkarte. Etwas kleiner, sehr übersichtlich und sehr gepflegt ist der Aarhus Central Food Market an der Skt. Knuds Torv. Im „ShakShuka“ bereitet William Malloul zum Beispiel köstliche Israelische Speisen zu.

Uta Petersen
Israelische Speisen im ShakShuka von William Malloul

GENDERDISKUSSION

Wenn die Zeit nicht reicht für eine Zeitreise durch vier Jahrhunderte Stadtgeschichte in dem Freilichtmuseum „Den GammleBy“, ist direkt neben dem beeindruckenden Dom „Skt. Clemens Kirke“ ein „Frauenmuseum“ zu entdecken.

Kombiniert mit dem „Museum der Kindheit“ wird dort ganz unspektakulär die Geschlechterrolle in unsere Gesellschaft ins Auge gefasst und zur Diskussion gestellt – historisch, aktuell und in der Zukunft. Was ist normal? Was bedeutet Queer? Ist es von Bedeutung, ob ich als Mädchen oder Junge geboren wurde?

Uta Petersen von Kvinde Museet Danmark
Nein, das sind keine Seemannsknoten! Es ist eine Auswahl von Gendersymbolen, gezeigt im Frauenmuseum Aarhus

Auch Frauen starten selbstverständlich auch bei der „Sailing World Championship“: In der „49ERFX-Women’s Skiff“, in der „470 Women“-Klasse mit dem Zwei-Personen-Dinghy sowie in der „Women’s-one-person-Dinghy LASER-Standard“-Klasse. Für die Laien-Zuschauer nicht immer einfach, sich in die Segel-Regeln einzuarbeiten.

Bei den LASER-Rennen ist zum Beispiel das „Pumpen“ sehr stark geregelt. „Pumpen“ bedeutet, die Fock in Abständen stark anzuziehen oder zu lockern, das treibt das Boot enorm voran. Doch damit nicht der oder die körperlich stärkere gewinnt, muss die Jury von ihrem Begleitboot aus ganz besonders genau auf alle Teilnehmer achten. Die Siegerehrungen finden immer an Land statt, ganz Aarhus feiert mit. Das nächste große, sportliche Gross-Ereignis ist schon ganz bald: Made in Denmark Golf vom 30.08. bis 02.09.2018.

Hempel Sailing World Championship Aarhus 2018 / Sailing Energy/World Sailing Free Editorial Rights
Frauen bei der Sailing World Championship 2018 Aarhus

Diese Pressereise wurde unterstützt von

VisitDenmark, www.visitdenmark.de

sowie VisitAarhus, www.visitaarhus.de,

Scandic The Mayor, scandichotels.com

und “Hempel Sailing World Championship Aarhus 2018”,

https://www.aarhus2018.com