NACHRICHTEN
14/08/2018 13:23 CEST | Aktualisiert 14/08/2018 17:30 CEST

Genua: Augenzeuge berichtet von dem Moment, als die Brücke einstürzte

"Es war schrecklich."

  • In Genua ist eine vierspurige Autobahnbrücke eingestürzt. 
  • Ein Augenzeuge berichtet von den dramatischen Szenen. 

Es sind Bilder des Grauens: Mitten am Tag ist eine vierspurige Autobahnbrücke in Genua eingestürzt. 

Autos stürzten in die Tiefe und wurden unter den Trümmern begraben. Das italienische Verkehrsministerium spricht von mindestens 22 Todesopfern. 

► Die Agentur Agi zitiert den Italiener Alberto Lercari, der zum Zeitpunkt des Einsturzes mit seinem Fahrzeug in Genua unterwegs war. “Ich habe Menschen auf mich zurennen gesehen, barfuß und erschrocken”, sagt er. 

“Ich bin aus dem Tunnel herausgekommen, bremste ab und hörte ein Dröhnen”, erzählt der Mann weiter. “Leute rannten auf mich zu, es war schrecklich.” Er lobte auch den schnellen Einsatz der Polizei und der Feuerwehr.

► Ein weiterer Augenzeuge sagte dem TV-Sender Sky Italia, er habe “acht oder neun” Fahrzeuge in die Tiefe stürzen sehen. Er sprach von “apokalyptischen Szenen”.

Feuerwehr veröffentlicht dramatisches Foto

Der Feuerwehr zufolge ereignete sich der Einsturz des Ponte Morandi, der auch als Polcevera-Viadukt bezeichnet wird, am Dienstag gegen 12 Uhr. Laut der Nachrichtenagentur Ansa stürzte die Brücke in mehr als 40 Metern Höhe auf einem Stück von rund 100 Metern ein. 

“Massenhaft” Einsatzkräfte seien vor Ort, teilte die Feuerwehr auf Twitter mit. Ein Foto zeigt eine dramatische Szene: Ein Lastwagen steht auf der Brücke, die direkt vor ihm eingestürzt ist.

(mf)