POLITIK
24/04/2018 18:22 CEST | Aktualisiert 24/04/2018 21:23 CEST

Experten warnen vor zwei dubiosen Islam-Initiativen, die Muslime ködern

Fachmann wirft "Realität Islam" und "Generation Islam" "geistige Brandstiftung" vor.

Realitat und Generation Islam

Die Webseiten der Initiativen Realität Islam und Generation Islam sehen auf den ersten Blick harmlos aus.

Sie sind professionell gemacht, haben ein übersichtliches Layout, mit Knowhow produzierte Texte und Videos, Links zu Social-Media-Seiten mit Abertausenden Abonnenten. 

Die Inhalte: Themen, die Muslime in Deutschland wohl umtreiben – und Experten alarmieren.

Sie warnen davor, dass die beiden Initiativen einer verbotenen Islamisten-Organisation nahestehen und gerade verstärkt versuchen, arglose Menschen zu ködern.

Zehntausende Menschen haben die Seiten abonniert

Die beiden Islam-Initiativen gibt es schon mehrere Jahre in Deutschland.

Generation Islam seit 2013, die Website verantwortet laut Impressum Adrian Hajdaraj aus Hamburg, die Facebook-Seite haben fast 65.000 Personen abonniert.

Realität Islam ist zwei Jahre jünger, wird betrieben von Raimund Hoffmann aus Mörfelden-Walldorf in Hessen, gut 26.000 Abonnenten hat die Facebook-Seite.

Beide Seiten beschreiben, dass sie eine selbstbewusste muslimische Gemeinschaft in Deutschland anstreben, durch konstruktiven Dialog. 

Seiten seit einigen Wochen extrem aktiv und präsent

In den vergangenen Wochen sind die beiden Initiativen aufgefallen, weil sie zum Protest gegen ein viel diskutiertes Kopftuchverbot für Kita- und Grundschulkinder aufgerufen haben.

► Hoffmann von “Realität Islam” hat eine Online-Petition gestartet, die in Deutschland mehr als 42.000 Unterzeichner gefunden hat. Sie richtet sich an Muslime wie Nicht-Muslime und argumentiert auch auf Basis des deutschen Rechts: Die freie Religionsausübung der Muslime werde durch ein Verbot eingeschränkt.

► “Generation Islam” hat zum Empörungssturm auf Twitter aufgerufen, Zehntausende Tweets mit dem Hashtag #NichtohnemeinKopftuch waren die Folge.

Mehr zum Thema:Dubiose Akteure kapern die Kopftuchdebatte

Der Social-Media-Analyst Luca Hammer hat herausgefunden, dass mehr als 1000 Twitter-Accounts offenbar nur für diese Aktion angelegt wurden.

Rund 20 Prozent der Accounts, die Hammer islamischen Akteuren zuordnete, seien nur für diese Aktion genutzt worden. Das zeige, wie organisiert die Aktion gewesen sei.

Das an sich ist nichts Illegitimes.

“Geistige Brandstiftung”

Hellhörig geworden sind Experten vielmehr bei dem, was die beiden Initiativen zuvor schon publiziert haben.

Patrick Möller ist Islam-Wissenschaftler und Mitarbeiter bei Violence Prevention Network (VPN), Deutschlands bekanntester Organisation zu Verhinderung von Radikalisierung, Partner mehrerer Bundesministerien.

Seit seinem Jahr beobachtet Möller die beiden Islam-Initiativen intensiv, wie er sagt. VPN nimmt als Organisation keine Stellung zu den Initiativen, Möller hat aber im Gespräch mit der HuffPost eine eindeutige persönliche Einschätzung.

Er wirft Realität und Generation Islam “geistige Brandstiftung” vor. Sie stellten den deutschen Staat, die Politik und die Medien als Feinde dar, “die einen universellen Kampf gegen den Islam führen. So eine Geisteshaltung und die daraus folgende Abgrenzung ist für jede Demokratie gefährlich.”

Beide Gruppen nutzten die Ausgrenzungserfahrungen und Ängste der Muslime und verstärkten sie, indem sie behaupteten, die islamische Identität sei bedroht.

“Sie greifen die aktuelle Debatte auf und spitzen sie zu, weit über sachliche Kritik hinaus”, sagt er.

Möller warnt: “Die neue Dimension, die wir jetzt in der Kopftuchdebatte sehen, ist erschreckend: Die aktuelle politische Debatte wird systematisch aufgegriffen. Man versucht, die jungen Menschen auf niedrigschwelliger Ebene anzufüttern, um sie dann mit den radikalen Thesen aufzustacheln.”

Hochgefährlich sei das. 

“Muslime dürfen an Wahlen nicht teilnehmen”

Möller begründet seinen Vorwurf mit einigen Beispielen: 

► “Vor der Bundestagswahl hat Realität Islam in seinen Vereinsräumlichkeiten südlich von Frankfurt ein Seminar zur Frage abgehalten, ob Muslime wählen gehen sollten. Ein Teilnehmer hat mir später berichtet, dass dort offen gesagt wurde, ein Muslim dürfe an demokratischen Wahlen nicht teilnehmen.”

► Es gebe Dutzende Beispiele von Videos von Generation Islam und Realität Islam, “die gegen unser Land gerichtet sind”. Und zwar ohne, dass zu Gewalt aufgerufen werde.

Etwa das online verfügbare Video: “Deutschland in Kriegsstimmung” über den  Bundeswehr-Einsatz in Syrien, der “angeblich” dem Kampf gegen die IS-Miliz diene.

Tatsächlich seien Einsätze nicht-muslimischer Akteure nie im Interesse von Muslimen, heißt es darin. Die Macht müsse den Aufrichtigen unter den Muslimen übertragen werden, es brauche die Einheit der Muslime.

Möller sagt: “In dem Video wird der Einsatz nicht als Kampf gegen die Islamistenmiliz IS dargestellt, sondern als Angriffskrieg gegen ein muslimisches Land, bei dem sich Deutschland an Verbrechen an unschuldigen Muslimen mitschuldig mache.”

► “Letztlich verbreiten die beiden Initiativen die Verschwörungstheorie, Staat und Medien würden den Islam auslöschen wollen, direkt durch Aktionen wie Kopftuchverbote und indirekt durch die Unterstützung von sogenannten ‘liberalen Muslimen’.”

Realität Islam veröffentlicht Video mit Vorwürfen die HuffPost

Wie der Mechanismus funktioniert, hat Realität Islam öffentlich demonstriert.

Die HuffPost hat die Organisationen mit den Vorwürfen der Experten konfrontiert, um ihr Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Generation Islam hat sich nicht gemeldet.

Hoffmann von Realität Islam dagegen antwortete nun nicht mehr per E-Mail, sondern veröffentlichte ein Antwort-Video auf Youtube, in dem er auf keinen einzigen konkreten Punkt einging, sondern der HuffPost pauschal eine islamfeindliche Berichterstattung unterstellte. 

Die Taktik ist, sofern man den Kontext kennt, durchschaubar. Aber eben nur dann. 

“Ganz klare Indizien” für Kontakt zu verbotener Organisation

Experten gehen sogar davon aus, dass beide Initiativen eine befremdliche Nähe zu einer verbotenen Organisation pflegen: “Es gibt ganz klare Indizien, dass Generation Islam und Realität Islam ideologisch wie personell der Hizb-ut-Tahrir nahestehen”, sagt Möller.

Mit seiner Einschätzung ist der Islam-Experte nicht allein da. Der Wiener Politologe Thomas Schmidinger sagte der österreichischen Zeitung “Kurier” über Generation Islam: “In islamischen Kreisen gilt dieses Projekt als Propagandaprojekt der Hizb ut-Tahrir.”

Ähnlich argumentierten auch Claudia Dantschke, Leiterin der Beratungsstelle Hayat für Deradikalisierung und Eren Güvercin von  der Alhambra-Gesellschaft für einen aufgeklärten Islam im Gespräch mit “T-Online”.

Die Hizb-ut-Tahrir (Befreiungspartei, HuT) ist eine Islamistenorganisation, die 1953 in Ostjerusalem gegründet wurde und seit 2003 in Deutschland verboten ist. Eines ihrer Ziele: die Auslöschung Israels. Sie gilt dem Verfassungsschutz als Gewalt-befürwortende Organisation.

Wie der Experte seinen Verdacht begründet

VPN-Experte Möller untermauert seine Vermutung mit einigen Beispielen: 

► Möller sagt, die HuT agiere weiter in Deutschland. “Die größte Zelle – mit rund einem Drittel der 320 deutschen HT-Anhänger – sitzt in Hamburg. Dort hat auch Generation Islam seinen Sitz.”

► Die Hizb-ut-Tahrir-Seite “Kalifat.com” bewarb 2013 das Buch “Das Leben der Nichtmuslime im islamischen Staat” Hoffmann von Realität Islam. “Normalerweise”, sagt Möller, “grenzt sich Hizb-u-Tahrir von allen anderen – auch islamistischen – Bewegungen ab, und jetzt bewirbt sie die Schrift eines unbekannten Autors. Ich denke, das kann man mindestens als eine ideologische wenn nicht gar personelle Verbindung deuten.”  

► Außerdem habe Realität Islam eine Broschüre namens “Realität Islam – Eine Einführung” veröffentlicht. “Sie enthält Passagen, die mehr oder weniger aus der wichtigsten Schrift des Hizb-ut-Tahrir-Gründers Taqi ad-Din an-Nabhani kopiert sind.”

Der Verfassungsschutz Hessen, wo Realität Islam seinen Sitz hat, teilt der HuffPost auf Anfrage dazu mit: “Im Internet veröffentlichte Inhalte lassen auf ein
strenges, auf Abschottung von der westlichen Gesellschaft zielendes Religionsverständnis schließen.” Mehr wolle man “aus grundsätzlichen
Erwägungen” nicht zu Realität Islam sagen.

Generation und Realität Islam schaden den Muslimen

Es gibt derzeit keine Hinweise darauf, dass die Experten mit ihren Einschätzungen falsch liegen. 

Und so schaden Generation und Realität Islam den Muslimen in Deutschland. Sie führen sie mit völlig legitimen Argumenten, mit wohl formulierter Kritik an gesellschaftlichen Missständen weg von der Mehrheitsgesellschaft hin in eine Sphäre, in der den Experten zufolge Rechtsstaatlichkeit und Demokratie infrage gestellt werden.