ENTERTAINMENT
24/06/2018 11:02 CEST | Aktualisiert 24/06/2018 13:17 CEST

Geflüster vor dem Siegtor: Das sagte Reus beim Freistoß zu Kroos

Ein klassisches Fußballer-Gespräch.

Alexander Hassenstein via Getty Images
Der Moment des Sieges: Toni Kroos haut einen von Marco Reus abgestoppten Ball in den Winkel. 
  • Es ist der alles überragende Moment des Spiels von Deutschland gegen Schweden: Toni Kroos’ Freistoß zum 2:1. 
  • Vor dem Schuss flüsterte Marco Reus dem Mittelfeldspieler noch etwas zu. 

Ein kurzer Pass zu Marco Reus. Ein Stoppen des Balles. Ein perfekter Schuss. 

Tor. 

Deutschland 2, Schweden 1. 

Sieg

Es ist der emotionalste Fußball-Moment der jüngsten Nationalmannschaftsgeschichte: Toni Kroos’ Siegtor gegen die Schweden hat eine ganze Fußball-Nation erlöst – und den Traum von der Titelverteidigung bei der Weltmeisterschaft wiederbelebt. 

Dem wohl besten Mittelfeldspieler Deutschlands aller Zeiten war die Anspannung, der Druck vor seinem Treffer jedoch anzumerken. Er flüsterte mit Reus hin und her. 

Die “Bild”-Zeitung berichtet jetzt, was die beiden besprachen. 

Reus einfache Worte der Ermutigung an Kroos

So soll Reus seinen Teamkameraden mit simplen Worten motiviert haben. 

Reus habe zu Kroos gesagt: “Bring den einfach aufs Tor, aus solchen Freistößen sind schon oft genug Tore gefallen.” 

Das tat Kroos – mit bekanntem und viel umjubelten Ausgang. Dabei hatte er selbst Zweifel, wie er dem Magazin “11Freunde” berichtete

Reus habe ihm gesagt, er wolle direkt schießen. “Da habe ich gesagt: Da glaube ich nicht dran”, sagte Kroos. Deswegen habe er den Ball erst zu Reus gespielt, “um einen besseren Winkel für den Schuss zu bekommen.” 

Den bekam Kroos – und traf sehenswert. “Er hat das dann gar nicht schlecht gemacht”, sagte Reus zur “Bild”. 

Auch, weil Kroos nicht auf einen anderen Teamkameraden hörte: Mats Hummels.

Hummels falscher Ratschlag 

Denn der war extra zur Eckfahne gerannt, um Kroos noch Tipps zuzurufen.

Hummels berichtete dem Sport Informationsdienst, er habe seinem Mitspieler zugerufen, der solle den Ball vors Tor flanken. 

Kroos hörte aber lieber auf Reus

Und brachte Deutschland das WM-Fieber zurück.