NACHRICHTEN
11/10/2018 06:41 CEST

Gefährlicher Terrorist soll abgeschoben werden – aber alles geht schief

Top-News To Go.

CHRISTIAN CHARISIUS via Getty Images
Mounir al-Motassadeq

► Der verurteilte 9/11-Terrorist Mounir al-Motassadeq, der in Hamburg in Haft sitzt, soll laut Informationen der “Bild” am Montag nach Marokko abgeschoben werden.

► Das Problem: Der Al-Kaida-Anhänger, der den Angriff auf das World Trade Center mitplante, hat noch immer keine Pass-Ersatzpapiere. Die Abschiebung könnte damit laut “Bild”-Informationen in letzter Minute platzen.

►Dazu kommt: Marokko beharrt offenbar darauf, das al-Motassadeq per Linienflug einreist. Das heißt: Der Terrorist würde neben Urlaubern und anderen ganz normalen Passagieren sitzen. 

Wie es nun weitergeht:

Es fehlen weiter die Papiere. Offenbar signalisierten die marokkanischen Behörden zwar Kooperationsbereitschaft, haben die Dokumente aber noch nicht ausgestellt. Nun soll sich das Bundesinnenministerium in die Angelegenheit eingeschaltet haben.