ELTERN
13/08/2018 16:47 CEST

"Gefährliche" Rezepte – Verlag zieht Wald-Kochbuch von Öko-Mama zurück

"Die Rezepte wurden offensichtlich nicht getestet."

  • Ein US-Verlag hat das Wald-Kochbuch einer amerikanischen Food-Bloggerin zurückgerufen.
  • Online-Rezensenten warnten vor Rezepten mit giftigen Zutaten.

Auf dem Hochglanz-Instagram-Account der US-Amerikanerin Johnna Holmgren sieht man schöne, gesunde Menschen bei naturverbundenen Tätigkeiten im Wald: Oft geht es um Essen und Trinken.

Mehr zum Thema: Bio-Boom erfasst Deutschland – Umsätze von über 10 Milliarden Euro

Im US-Bundesstaat Minnesota zieht Holmgren drei Kinder auf, sammelt Waldfrüchte, bastelt und kocht – darüber bloggt sie.

Nun hat der US-Verlag “Rodale Books” ihr im Mai erschienenes Kochbuch “Tales from a Forager’s Kitchen” (Deutsch: “Geschichten aus der Küche einer Wildbeuterin”) zurückgezogen. Das berichtet der US-Nachrichtenportal “Business Insider”.

Online-Rezensenten hatten zuvor vor gefährlichen Rezepten im Buch gewarnt.

Gefährliche Pilzrezepte

Viele Zutaten für die Rezepte im Kochbuch kann man im Wald finden. Einige der Zutaten davon seien jedoch giftig oder zumindest ungenießbar.

So solle man für das Rezept “Fungi in dunkler Schokolade” Morcheln abbürsten und waschen, in geschmolzene Schokolade tunken und mit Rosenblättern und Salz bestreuen und schließlich kalt stellen.

Das Gesundheitsministerium des US-Bundesstaates Michigan warnt jedoch vor dem Verzehr roher Morcheln. Sie könnten ”Übelkeit, Erbrechen und Unterleibsschmerzen” verursachen.

Außerdem ist bei der Pilzsuche Vorsicht geboten.

So warnte das Giftzentrum der Kinderklinik von Michigan vor “falschen Morcheln”. 2011 seien mehrere Kinder nach ihrem Verzehr krank geworden. Ihr Gift Gyromitrin schädige die Leber und rufe ”Übelkeit, Erbrechen, Unterleibsschmerzen, Durchfall, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Krämpfe, Blähungen und Müdigkeit” hervor.

Unbehandelt könne das Gift sogar zu Komazuständen führen.

“Die Rezepte wurden offensichtlich nicht getestet”

“Das Rezept für Morcheln in Schokolade ist so schlecht, dass es kriminell ist. Eine verantwortlungslose Idee”, schrieb ein Rezensent bei Amazon.

Ein anderer schrieb: “Die Rezepte sind gefährlich schlecht. Die Wildbeuter-Communities sind erschüttert von den Informationen in diesem Buch. Offensichtlich wurden die Rezepte vor der Veröffentlichung nicht getestet.”

Der Verleger “Rodale Books” habe das Buch nun zurückgezogen.

“The Crown Publishing Group”, die Muttergesellschaft von “Rodale Books”, veröffentlichte eine Stellungnahme. In der heißt es, Holmgren und ihr Verlag nähmen die Bedenken der Leser ernst. Sie hätten diese überprüft und sich entschieden, das Buch nicht weiter zu veröffentlichen und zu bewerben.

Käufer und Verkäufer des Buches könnten es zurückgeben. 

(amr)