ELTERN
10/01/2019 09:32 CET

Frau erfährt, wie ihr Mann das Baby nennen will - und will die Scheidung

“Mir bereitet sein Mangel an Respekt mehr Sorgen."

  • Bei der Namensfindung des gemeinsamen Kindes kann es schon mal zu Meinungsverschiedenheiten kommen.
  • Eine 23-jährige Frau hat aber sicher nicht damit gerechnet, dass die Ex-Freundin ihres Ehemanns eine Rolle spielen würde.
  • Im Video oben seht ihr einen ähnlichen Vorfall: Eine Frau liebt den Namen ihrer Tochter – bis ihr nach zwei Jahren auffällt, was er rückwärts bedeutet.

Die Wahl eines Babynamens ist schwierig. Der will jedoch gut überlegt sein. Eine 23-jährige Frau hat nun eine besonders irritierende Erfahrung gemacht und teilte diese auf der Online-Plattform “Reddit”.

Als feststand, dass ihr Kind ein Mädchen wird, wollte der 24-Jährige Ehemann und Vater es nach seiner Ex-Freundin benennen. Dabei handelt es sich aber nicht um irgendeine Ex-Freundin, sondern die Liebe seines Lebens, die er ganz offensichtlich immer noch nicht hinter sich gelassen hat.

Schon zu Beginn der Beziehungsoll die Frau immer wieder für Ärger gesorgt haben. Doch dann zog sie laut der 23-Jährigen weg und das Thema schien erledigt.

Heute auch interessant: Polizei: Frau liegt seit 14 Jahren im Koma und bekommt Baby – neue Details bekannt

Als “Kompromiss” darf die sie das nächste Kind benennen

Auf die Frage, warum er gerade diesen Namen will, soll er seiner Frau geantwortet haben, da es mit ihm und seiner Ex nicht geklappt hat, will er sie so für immer in Erinnerung behalten. Als “Kompromiss” darf die angehende Mutter dann das nächste Kind benennen.

Seine Entschlossenheit, den Namen seiner Ex zu nehmen, irritiert und verletzt die Frau so sehr, dass sie sogar die Scheidung in Erwägung zieht. Auf “Reddit” bat die Schwangere dann andere Nutzer um Rat. 

Reddit-Nutzer haben klare Meinung

Seitdem wurde sie mit Antworten überflutet, und die meisten Menschen glauben, dass sein Wunsch völlig inakzeptabel ist.

Eine Person antwortete: “Mir bereitet sein Mangel an Respekt, vor dir als Partnerin, seiner Nummer eins, seiner Ehefrau, mehr Sorgen. Du kannst zwar eine Eheberatung versuchen, aber ich vermute seine Respektlosigkeit geht über die Namensgebung von Babys hinaus.”

(nr)