NACHRICHTEN
08/06/2018 11:26 CEST

Fußball-WM in Russland: Brasilien warnt Fans vor Zeigen von Homosexualität

Top-News To Go.

David Blunsden via Getty Images
Homo-, bi- und transsexuelle brasilianische Fußballfans sollten bei der WM in Russland nach Empfehlung ihrer Regierung auf den öffentlichen Austausch von Zärtlichkeiten verzichten.

Brasiliens Regierung hat schwulen, lesbischen, bi- und transsexuellen Fußballfans empfohlen, bei der Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli) auf “Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit zu verzichten”. 

Diesen Rat gab Außenminister Aloysio Nunes laut “Spiegel Online” den brasilianischen Anhängern bei der Vorstellung eines offiziellen Guides für WM-Besucher mit auf die Reise nach Russland.

Für das Turnier haben rund 60.000 Schlachtenbummler aus dem südamerikanischen Land Tickets erworben.  

Warum die Empfehlung der brasilianischen Regierung wichtig ist:

► In der russischen Gesellschaft ist Homosexualität noch immer ein Tabuthema.

► Seit 2013 gilt in Russland ein international stark umstrittenes Gesetz, das unter Strafe stellt, sich in Anwesenheit Minderjähriger positiv über Homosexualität zu äußern.

► Im Verwaltungsbezirk Kaliningrad – dort wird die brasilianische “Seleção” jedoch nicht spielen – gilt diese Verordnung für sämtliche Altersgruppen.

► Der nun in Brasilien veröffentlichte WM-Guide warnt daher, dass in Russland “das Zeigen von Zuneigung im öffentlichen Raum nicht üblich“ sei. 

► Gerade bei Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen könne dies als „Propaganda für nicht-traditionelle Beziehungen“ interpretiert und mit Geldstrafe und Ausweisung geahndet werden”, wie die “Frankfurter Rundschau” berichtet.

(jg)