NACHRICHTEN
30/07/2018 12:47 CEST | Aktualisiert 30/07/2018 13:44 CEST

Ex-Nationalspieler Matthäus legt mit Özil-Kritik nach

Top-News To Go.

► Im Interview mit dem Fußball-Magazin “Kicker” hat sich Ex-Nationalspieler und Weltmeister Lothar Matthäus zum Rücktritt von Mesut Özil geäußert. 

► “Sportlich ist sein Rücktritt, auch wenn es sich hart anhört, kein Verlust, sondern eine Chance, auf dieser Position etwas zu verändern”, sagte Matthäus. Der Mittelfeldmann habe acht Jahre lang “hervorragende Leistungen” im DFB-Team erbracht, seit eineinhalb Jahren allerdings nicht mehr. 

► Über den Eklat um das Foto von Özil mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sagte Matthäus: “Das Thema ist von Anfang an unterschätzt worden, auch vom DFB.” Er fügte hinzu: Özil hätte seinen Kritikern früher antworten müssen. 

Das müsst ihr über Matthäus noch wissen: 

Matthäus gehörte während der Fußballweltmeisterschaft in Russland zu den größten Kritikern Özils. Nach der Auftakt-Niederlage der deutschen Mannschaft gegen Mexiko schrieb der 57-Jährige in der “Bild”-Zeitung: 

“Ich habe bei Özil auf dem Platz oft das Gefühl, dass er sich im DFB-Trikot nicht wohlfühlt, nicht frei ist, ja fast: als ob er gar nicht mitspielen möchte. Da ist kein Herz, keine Freude, keine Leidenschaft.”

Im zweiten Teil seiner Rücktrittserklärung schrieb Özil vor einer Woche, dass die Medien den DFB-Ehrenspielführer Matthäus nicht für dessen Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in der Art kritisiert hätten wie ihn für sein Erdogan-Treffen.