POLITIK
23/05/2018 16:54 CEST | Aktualisiert 24/05/2018 22:36 CEST

"Fühlt euch nicht sicher": Roth warnt Frauen vor Diskriminierung

Top-News To Go.

Carsten Koall via Getty Images
Die Grünen-Politikerin Claudia Roth.

Die Grünen-Politikerin Claudia Roth warnt in einem Interview mit der Wochenzeitung “Die Zeit” vor einer Rückkehr der Frauenfeindlichkeit: “Ich sage immer wieder anderen Frauen: Fühlt euch nicht sicher. Was wir für uns erkämpft haben, steht wieder auf dem Spiel.”

Roth verwies im Gespräch mit der “Zeit” auf den Bundestag. Sie nannte die rückläufige Anzahl von weiblichen Abgeordneten oder frauenfeindliche Bemerkungen im Parlament als Beispiele für Diskriminierung. Selbst Minister setzten Frauen verbal herab, sagte die Politikerin: “Da ist ein neuer Ton in der Debatte, Misogynie ist wieder erlaubt.”

Roth sprach auch über eigene Erlebnisse: “Dass ich als Frau reduziert werde, dass ich wieder zunehmend gefragt werde: Warum hast du kein Kind?” Es sei wichtig, dass die Gesellschaft den Frauen wirkliche Wahlfreiheit gebe und sie nicht moralisch unter Druck setze.

Darum sind Roths Äußerungen wichtig: 

Tatsächlich ist der Anteil von Frauen im Bundestag mit 31 Prozent so gering wie zuletzt im Jahr 1998. In die Kritik geriet auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), nachdem sein Ministerium ein Foto der Führungsmannschaft veröffentlicht hatte – und darauf keine einzige Frau war.

Die SPD-Politikerin SPD-Politikerin Josephine Ortlebberichtete der HuffPost kürzlich, AfD-Politiker zeigten beim Thema Frauenrechte häufig eine fragwürdige Haltung. 

“Mit diesem Verhalten werden das soziale und gesellschaftliche Fortschrittsdenken und das Frauenbild verbal bekämpft sowie in den öffentlichen Debatten zielgerichtet diskreditiert”, sagte Ortleb.

Mehr zum Thema: AfD-Frau Höchst hält im Bundestag wirre Rede gegen die Gleichberechtigung

Was Roth noch sagte:

Roth findet, wer in Deutschland einem bestimmten Frauenbild nicht genüge, werde schnell zur Zielscheibe:

“Wissen Sie, was ich in den letzten Jahren für Post bekommen habe? ‘Du fette Wanze, du dreckige Türkenfotze, dich wird nicht mal ein Eseltreiber ficken wollen.’ Tausendfach. Das sind extrem sexualisierte Gewaltphantasien, die meinen Körper in den Mittelpunkt stellen und mich entwürdigen. Man muss sich jeden Tag von Neuem sagen: Das hat nichts mit dir zu tun.”

(jg)