NACHRICHTEN
16/08/2018 11:53 CEST

Friseurbesuch eskaliert: Kunde rächt sich perfide an Mitarbeiterin

Dem Mann gefiel seine Frisur offenbar nicht.

YakobchukOlena via Getty Images
Weil einem Bremer seine Frisur nicht gefiel, verletzte er die Friseurin. (Symbolbild)
  • Einem 34-jährigen Mann aus Bremen gefiel seine neue Frisur nicht. 
  • Deshalb verletzte er seine Friseurin und eine weitere Mitarbeiterin.

In Bremen ist am heutigen Donnerstag der Friseurbesuch eines Mannes eskaliert. Die Chefin des Salons schnitt dem 34-jährigen Mann eine neue Frisur, mit der er offenbar nicht zufrieden war. 

► Als er seine neuen Haare betrachtete, zog er eine Flasche Pfefferspray hervor und sprühte um sich. Dabei verletzte er die 52-jährige Chefin und eine 23-jährige Mitarbeiterin leicht. 

Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz

Nach Polizeiangaben habe der Mann nach seiner Attacke noch den Mittelfinger gezeigt und sei dann geflüchtet.

Am Bremer Bahnhof nahm die Polizei den Mann dann fest. Gegen den 34-Jährigen wird jetzt wegen Körperverletzung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt, weil bei der Durchsuchung die Beamten einen nicht zugelassenen Böller entdeckt haben. 

 

Mit Material der dpa.

(nc)