LIFE
26/07/2018 14:10 CEST | Aktualisiert 26/07/2018 14:27 CEST

Freundschaft Plus: Jeder dritte Deutsche würde Sex mit Freunden haben

Dabei haben die meisten Deutschen nur einen kleinen Freundeskreis.

  • Laut einer Online-Umfrage kann sich ein Drittel der Deutschen eine “Freundschaft Plus” vorstellen.
  • Das bedeutet, Sex mit Freunden zu haben, und stammt laut dem hessischen Soziologen Janosch Schobin aus der Schwulenszene.

Am 30. Juli feiert die Welt den “Internationalen Tag der Freundschaft”. Deshalb hat eine repräsentative Online-Umfrage nun untersucht, wie die Deutschen über Freundschaft denken.

Das spannendste Ergebnis: Jeder dritte Deutsche findet Sex unter Freunden in Ordnung. 

Trend stammt womöglich aus Schwulenszene

Der Trend nennt sich “friends with benefits” und auf Deutsch “Freundschaft Plus” und bezeichnet Sex unter Freunden ohne offizielle Liebesbeziehung. Davon sei zunächst in den 1980er Jahren in der Schwulenszene die Rede gewesen, behauptet Soziologe Janosch Schobin von der Universität Kassel.  “Friends with benefits werden nun anscheinend von der breiten Bevölkerung akzeptiert”.

Bei der Umfrage gaben 60 Prozent der Befragten an, dass bei Freundschaften zwischen Männern und Frauen das Risiko bestehe, dass einer mehr als nur Freundschaft möchte.

20 Prozent glauben sogar, dass Männern und Frauen überhaupt nicht befreundet sein können, ohne auf sexuelle Gedanken zu kommen.

50 Prozent finden hingegen, dass man auch mit seinem Ex-Partner gut befreundet sein kann.

Dabei haben die Deutschen auch wenig Auswahl: Durchschnittlich 3,7 enge Freunde haben sie nach eigenen Angaben. Elf weitere zählten sie zu ihrem erweiterten Freundeskreis.

 Mit Material der dpa.